Sima zu Temelin: Nach Störfall Nr. 15 muss Probebetrieb endgültig eingestellt werden

Temelin muss Top-Thema beim morgigen Treffen zwischen Ferrero-Waldner und Kavan sein

Wien (SK) Nach Zwischenfall Nr. 15 in Temelin fordert SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima die gänzliche Einstellung des Probebetriebes bis zur Beendigung der UVP für das "Pannen-Akw". "Der tägliche Störfall ist scheinbar zur Routine für die Betreiber geworden. Mann kann nur von Glück sprechen, dass bisher noch nichts passiert ist. Nicht auszudenken ist die Fortsetzung der Pannenserie im Leistungsbetrieb", so Sima am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Die Umweltsprecherin fordert die Bundesregierung eindringlich auf, endlich die notwendigen Konsequenzen aus dem Debakel in Temelin zu ziehen und die tschechischen Kollegen von der Notwendigkeit der Abschaltung zu überzeugen. ****

Temelin müsse beim morgigen Treffens zwischen der österreichischen Außenministerin Benita Ferrero-Waldner und ihrem tschechischen Amtskollegen Jan Kavan in Wien das Top-Thema sein. "Ferrero-Waldner muss ihrem Kollegen unmissverständlich klar machen, dass Österreich diese unverantwortliche Vorgangsweise in Temelin nicht weiter hinnimmt. Das Prestigeobjekt Temelin darf angesichts der gravierenden Probleme nicht mehr ans Netz, dies wäre grob fahrlässig und würde massive Gefahr für Mensch und Umwelt bedeuten. Die Zeit der Diplomatie ist vorbei, nun heißt es Klartext reden", so Sima abschließend. (Schluss) wf/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK