Stiefsohn (KPÖ): Wien wird um Partik-Pable nicht trauern

Pable sollte über Polit-Pension nachdenken

Wien (OTS) - Zur Ankündigung von Helene Partik-Pable, dass sie nicht vom Nationalrat in den Gemeinderat wechseln wird, meint Waltraud Stiefsohn, Vorsitzende der KPÖ-Wien: "Ich bin der festen Überzeugung, dass weder die Autofahrer, noch die Mütter und schon gar nicht die Wiener ImmigrantInnen Frau Pable nachtrauern werden".

Stiefsohn weiters: "Eigentlich wäre es für Frau Pable an der Zeit, sich in die Polit-Pension zu verabschieden. Vielleicht gibt es ja an der US-Westküste, in Sibirien oder in Südafrika irgendwo ein nettes, ruhiges Plätzchen, wo sie genüsslich ihren Lebensabend verbringen kann".

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0676/6969002
e-mail: wien@kpoe.at
Internet: www.wien.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/OTS