ESC Medical Systems und Karl Storz unterzeichnen weltweiten Distributionsvertrag über GyneLase / Mindestumsatz von 50 Millionen USD in den nächsten vier Jahren

Norwood, Massachusetts (ots-PRNewswire) - Der potenzielle Markt
wird auf mehr als eine Milliarde USD geschätzt.

ESC Medical Systems Ltd. (NASDAQ:ESCM) gab bekannt, dass das Unternehmen einen Exklusivvertrag mit Karl Storz GmbH & Co. aus Tuttlingen, Deutschland, über die weltweite Distribution des Lasers GyneLase™ von ESC abgeschlossen hat. GyneLase ist ein Diodenlaser in der Form eines tragbaren Tischgeräts, das in Verbindung mit wegwerfbaren Applikatoren eingesetzt wird. Der Laser ist zur Behandlung der Menorrhagie oder exzessiven Menstruationsblutung gedacht. Zu den Bedingungen der Vereinbarung mit Storz, die am 1. April wirksam wird, gehört der Mindesteinkauf von Lasern und Einmalapplikatoren im Wert von mehr als 50 Millionen USD in den nächsten vier Jahren.

Die Karl Storz GmbH gehört zu den weltweit führenden Unternehmen in der Herstellung und Vermarktung von modernen endoskopischen und chirurgischen Geräten für die Gynäkologie und andere klinische Spezialbereiche. Karl Storz hat den Hauptsitz in Tuttlingen, Deutschland, und ist ein im Privateigentum stehendes Unternehmen, das 1945 gegründet wurde. Im Laufe der Jahre hat sich das Unternehmen aufgrund seiner innovativen, qualitativ hochwertigen Produkte mit zuverlässigem Service und Support durch das weltweite Netzwerk von 25 eigenen Niederlassungen und mehr als 120 Zwischenhändlern einen hervorragenden Ruf erworben.

Die Menorrhagie betrifft nach Schätzungen 20% der menstruierenden Frauen. Zu den Symptomen gehören Erschöpfung, mentaler Stress, krampfartige Schmerzen, Anämie und Übelkeit, die die normalen täglichen Aktivitäten und die Lebensqualität beeinträchtigen. GyneLase soll für die Behandlung der Menorrhagie eine Alternative zur Hysterektomie bieten. Schätzungen zufolge stehen 20% der 600.000 Hysterektomien, die jährlich in den Vereinigten Staaten durchgeführt werden, mit der Menorrhagie im Zusammenhang und können durch die Behandlung mit GyneLase ersetzt werden. In der westlichen Welt leiden fast 6,5 Millionen Frauen an der Menorrhagie. Die daraus resultierende Marktgröße wird auf mehr als eine Milliarde USD geschätzt.

GyneLase™ setzt ein minimal invasives Verfahren ein, das als ELITT™ (Endometrial Laser Intrauterine Thermal Therapy) bekannt ist, um das Gewebe in der Uterusschleimhaut (Endometrium) zu behandeln, das die menstruale Blutung verursacht. Wegbereiter dieses Verfahrens war Prof. J. Donnez von der Université Catholique de Louvain in Brüssel, Belgien. Das Verfahren dauert sieben Minuten. Vollnarkose oder Krankenhausaufenthalt sind nicht erforderlich. Zum Vergleich:
Eine Hysterektomie setzt mehrere Tage im Krankenhaus und ein paar Wochen Erholung zu Hause voraus.

Mr. Yacha Sutton, President und CEO von ESC sagte dazu: "Wir sind sehr erfreut, der Partner eines anerkannt weltweit führenden Unternehmens wie der Karl Storz GmbH zu sein. Die Karl Storz GmbH hat sich den wohlverdienten Ruf erworben, bei Qualitätsprodukten und entsprechendem Service wegbereitend zu sein, und ist ein bedeutendes Unternehmen in der Gynäkologie. Diese Vereinbarung versetzt beide Unternehmen in die Lage, die sich ergänzende Distribution und die entsprechenden Produkte zu optimieren. Wir sind besonders zufrieden, da diese Vereinbarung einen erheblichen Fortschritt für eines unserer Startup-Projekte bedeutet, das potenziell zu hohen wiederkehrenden Einnahmen führen kann."

Mr. Helmut Wehrstein, Leiter des Worldwide Product Management bei Karl Storz, sagte: "Wir sind sehr erfreut über das Marktpotenzial von GyneLase. Auf den medizinischen Kongressen, auf denen der Laser vorgeführt wurde, hat er erhebliches Interesse und Begeisterung hervorgerufen. Die Kombination der innovativen Lasertechnologie von ESC mit unseren umfangreichen Marketing- und Vertriebsmöglichkeiten sollte es uns ermöglichen, einen erheblichen Anteil an diesem großen und wachsenden Markt zu erlangen. Wir sind zuversichtlich, dass GyneLase zum neuen Standard für die Behandlung der Menorrhagie werden wird."

Auf wichtigen Märkten außerhalb der Vereinigten Staaten, darunter Europa, ist GyneLase™ durch die Regulierungsbehörden bereits zugelassen worden. Im August 2000 genehmigte die U.S. Food and Drug Administration (FDA) die klinischen Humanstudien der Phase III. Mehr als 150 Patientinnen haben sich angemeldet, 26 sind behandelt worden. Das Unternehmen geht davon aus, nach einem Followup-Zeitraum von einem Jahr mit den Patientinnen im Jahre 2002 eine PMA bei der FDA zu stellen.

Die Aussagen in dieser Pressemeldung, die nicht historische Fakten betreffen, sind zukunftsbezogene Aussagen, die Risiken und Unwägbarkeiten sowie weitere Risiken beinhalten, die von Zeit zu Zeit in den Berichten von ESC Medical für die Securities and Exchange Commission SEC (US-Börsenaufsicht) beschrieben werden, darunter in den Jahresbilanzen auf Formular 10-K für das Jahr, das am 31. Dezember 1999 endete, und in den Berichten auf Formular 10-Q.

ESC Medical Systems entwickelt, produziert und vermarktet medizinische Geräte und setzt dabei die dem neuesten Stand entsprechende firmeneigene Intensivlicht- und Lasertechnologie ein. Die Systeme von ESC werden in vielfältigen ästhetischen, chirurgischen und medizinischen Anwendungsbereichen eingesetzt, darunter in der nicht invasiven Behandlung von Venen und bei anderen gutartigen Gefäßläsionen, Pigmentläsionen, der Haarentfernung und der Hautverjüngung sowie bei ENT, OB/GYN und in der Neurochirurgie. Weitere Informationen über ESC und die Firmenprodukte erhalten Sie auf den Websiten: http://www.escmed.com und http://www.gynelase.com

ots Originaltext: ESC Medical Systems Ltd.
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Lynn Golumbic, ESC Medical Systems, Tel.: +1 800 209 1671

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE