Neues Duropack-Werk in Ungarn erschließt Ost-Region

Wien (OTS) - Die Duropack AG verstärkt ihre Aktivitäten in Ungarn:
Zusätzlich zu den beiden Werken in Kimle und Szekesfehervar ist mit dem Werk in Füzesabony bei Eger (ca. 100 km östlich von Budapest) ein dritter Standort entstanden. Mit Investitions-kosten von insgesamt 170 Mio. ATS erschließt die Duropack/Starpack Kft., eine 100% Tochterfirma der Duropack AG, die Industrieregion rund um Eger. Gleichzeitig wurde aber damit auch ein "Brückenkopf" für ein weiteres Wachstum der Duropack-Gruppe Richtung Osten geschaffen.

Grundsteinlegung

Die feierliche Grundsteinlegung am 29. März 2000 in Füzesabony wurde unter der Teilnahme zahlreicher Gäste und durch Laszlo Gulyas, dem Bürgermeister von Füzesabony, Mag. Fred Havran, dem verantwortlichen Duropack Manager für Ungarn im Rahmen einer kleinen Feier vorgenommen. Laszlo Gulyas wies bereits damals in seiner Rede auf das vorhandene Potential an gut ausgebildeten Fachkräften unter den 8.000 Einwohnern des Ortes und die hervorragende Infrastruktur hin.

Bauphasen

· 1. April 2000: Die Catapilar fahren auf. Die Fundierungsarbeiten werden begonnen.
· Juni 2000: Das Betongerüst bzw. die Piloten werden aufgestellt.
· Juli 2000: Das Dach wird geschlossen, die Wände aufgestellt und der Löschteich wird gegraben.
· August 2000: Die Fußböden werden betoniert. Der Rohbau des Verwaltungsgebäudes ist fertig.
· September 2000: Die ersten Maschinen werden angeliefert, die Wellpappenanlage wird aufgestellt.
· Oktober 2000: Das Verwaltungsgebäude wird verputzt. Die Montage der Wellpappenanlage ist in der Endphase.
· November 2000: Die Gebäude werden übergeben. Die Bobst-Stanze, die Inline- und Schachtelfaltmaschine sind installiert. Die Farbmischanlage ist bereits in Betrieb. Die Bobst-Stanze und die Komet fahren bereits im Einschichtbetrieb. Die Büro- und sonstigen Einrichtungen sind aufgestellt.
· Jänner 2001: "Hurra" die Wellpappenanlage läuft. Der Aufbau der Cosmos-Inline beginnt.
· Februar 2001: Das Werk Füzesabony liefert bereits in den Markt. Der Probebetrieb der Cosmos-Inline wird gestartet. Die Montage der rotierenden Stanze beginnt.
· 26. März 2001: Feierliche Eröffnung des Werkes in Füzesabony

Investition und Förderung

Insgesamt wurden ungefähr 3,3 Mrd. HUF / 170 Mio. ATS investiert, von staatlicher Seite wurde der Bau des Werkes mit 215,9 Mio. HUF / ungefähr 11,4 Mio. ATS gefördert.

Kapazität und Fläche

Der Betrieb verfügt vorerst über eine Kapazität von 45 Mio. m² Wellpappe, die in den nächsten 5 Jahren auf 70 Mio. m² ausgebaut werden soll.

Das gesamte Fabrik-Areal umfasst 50.000 m², die Gebäudefläche beträgt 14.000 m².

Technische Ausstattung

Die technische Ausrüstung bei der Inbetriebnahme besteht aus einer Wellpappenanlage, zwei Inlinemaschinen, einer Rotationsstanze/3 Farben, einer Flachstanze/2 Farben sowie einer Faltschachtel-Klebemaschine.

Was wird produziert?

Hergestellt wird im neuen Werk vor allem Verpackungsmaterial für die Nahrungs- und Genussmittel- und Elektroindustrie. Unter den Kunden von Duropack befinden sich unter anderem Unilever, Samsung, Nestle und Dr. Oetker. Auch werden die Marktsegmente Transport-, Obst- und Gemüseschachteln abgedeckt.

Mit der Aufnahme der Produktionstätigkeit schafft Duropack an diesem Standort 120 neue Arbeitsplätze. Wie Mitglieder der ungarischen Regierung schon anlässlich der Grund-steinlegung Ende März 2000 hervorhoben, leiste die Gruppe damit auch einen wesentlichen Beitrag zur Erhöhung der inländischen Wertschöpfung.

Soziales und Umwelt

Mag. Fred Havran, verantwortlicher Duropack Manager für Ungarn, sieht im Standort Füzesabony ein Musterbeispiel für die Region, sowohl in sozialer als auch in produktions-technischer Hinsicht. Schwerpunkte werden einerseits in der Lehrlingsausbildung und andererseits in der Zusammenarbeit mit der Hochschule in Bezug auf Produktionsprüfungen gesetzt. Aber auch aus umwelttechnischer Sicht ist das neue Werk ein Vorbild. Die Well-pappeproduktion erfolgt ohne gefährliche oder belastende Emissionen.

Verkaufs- und Marketingziele

Die Leitung der Verkaufs- und Marketingabteilung in Füzesabony wird von Margit Pankotai übernommen. Ihre Marketingziele sieht sie vor allem darin, die Duropack/Starpack Kft. verstärkt zum Service-und Logistikspezialisten für die ungarischen Kunden zu machen.

Zusammenarbeit mit Duropack Österreich

Mit Duropack Österreich existiert eine technische und wissenschaftliche Zusammenarbeit. Die Kunden von Duropack Ungarn werden aber auch mit hochwertigen Produkten von Wien aus beliefert.

Geschichte der Duropack/Starpack Kft.

1992 wurde die Starpack Kft. gegründet. Die Aufgaben der Kartonagefabrik in Kimle bestanden in erster Linie darin, Handarbeitsprodukte und Kleinserien aus Wellpappe zu fertigen, um so die Duropack Wien bei ihren Verkaufsaktivitäten im schnell wachsenden ungarischen Markt zu unterstützen.

Die Auftragslage entwickelte sich innerhalb kürzester Zeit so positiv, dass bereits 1995 an einen weiteren Ausbau gedacht wurde. Der Aufbau eines weiteren Kartonagebetrieb in der Industriezone Szekesfehervar im Jahr 1998 unterstützte die Expansionen der Duropack in Ungarn.

1999 wurde Füzesabony als idealer Standort für eine Wellpappenfabrik gefunden und schon am 29. März 2000 wurde der Grundstein gelegt. Am 26. März 2001 ist der neue Produktions-standort feierlich eröffnet worden. Kundennähe nach dem Prinzip "Follow the costumer", erstklassige Qualität und nicht zuletzt hohe ungarische Wertschöpfung sind Ziele, die die Duropack/Starpack Kft. mit dem neuen Werk in Füzesabony erreichen will.

Chancen nutzen

Als einer der ersten Beitrittskandidaten im Rahmen der geplanten EU-Osterweiterung stellt Ungarn derzeit für nahezu alle Industriesparten einen Hoffnungsmarkt dar, der gleichzeitig auch den Bedarf an lokaler Verpackungsindustrie erhöht. So ergibt sich für die Papier und Pappe verarbeitende Industrie ein durchschnittliches Marktwachstum von 6% bis 7% pro Jahr, das die Duropack Gruppe als Chance für eine Verbesserung ihrer Marktanteile auf 14% nutzen will.

Gleichzeitig soll der neue Standort aber auch als Ausgangspunkt für die Bearbeitung neuer Märkte wie Rumänien, Ukraine und Weißrussland dienen.

Bereits im Jahr 2001 soll sich die Kapazitätserweiterung der Duropack/Starpack Kft. in einem mehr als 100%igen Umsatzzuwachs auswirken. Das angestrebte Ziel der Duropack/Starpack Kft liegt bei einem Umsatz von ungefähr 6,4 Mrd. HUF /330 Mio. ATS.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Elisabeth Czerwenka-Kulmon
COC GmbH
A-1180 Wien
Aumannplatz 2
Tel +43/1/479 80 85
Fax +43/1/479 80 86
E-mail: coc@nextra.atVD Peter Szivacsek
Duropack Aktiengesellschaft
A-1235 Wien
Brunner Straße 75
Tel +43/1/86 300-280
Fax +43/1/86 300-440
E-Mail: holding@duropack.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS