Schwemlein: Lobbying für Freizeit- und Tourismuswirtschaft fehlt

Wien (SK) "Das Lobbying, dass die Landwirtschaft - völlig legitimerweise - hat, fehlt für die Freizeit- und Tourismuswirtschaft völlig", erklärte SPÖ-Tourismussprecher Emmerich Schwemlein Dienstag vor dem Nationalrat. Die Landwirtschaft leiste 1,6 bis 2,4 Prozent Beiträge zum BIP, die Freizeit- und Tourismuswirtschaft 15 Prozent. "Wir sind nicht in der Lage am Markt zu bestehen, wenn wir nicht weitere Kooperationen eingehen. Wir müssen Modellregionen bilden, damit wir die vorhandenen Parameter in der heimischen Tourismuswirtschaft auf Erfolgsschiene bringen können. Sonst droht hier ein Einbruch, den hier niemand will", schloss Schwemlein. **** (Schluss) me

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK