Ein Kompass für Energiefragen im Lande BILD

Neues Vorarlberger Energiekonzept beschlossen

Bregenz (VLK) - Nach zweieinhalbjähriger Arbeit konnte das
neue Vorarlberger Energiekonzept heute, Dienstag, von der Vorarlberger Landesregierung beschlossen werden. Es soll in
den nächsten zehn Jahren als Leitlinie für die Energiepolitik
im Ländle dienen und gibt "ehrgeizige aber machbare Ziele
vor", betonte Landeshauptmann Herbert Sausgruber im
Pressefoyer. ****

Gegenüber dem bisherigen Konzept aus dem Jahr 1988 haben
sich durch den Ausbau der Gasversorgung, die Liberalisierung
der Strommärkte oder internationale Klimaschutzabkommen
wesentliche Rahmenbedingungen geändert. "Umweltschutz, Klimaentwicklung aber auch wirtschaftliche Gründe machen es
nötig, aus immer weniger Energie immer mehr herauszuholen",
so Sausgruber. Um dem neuen Konzept breite Akzeptanz zu
sichern, wurden in die Arbeiten Vertreter aus Politik,
Wirtschaft, Verwaltung und Umweltverbänden einbezogen.

Landesrat Manfred Rein unterstrich die Verankerung des Energiespargedankens im neuen Konzept. "Je weniger Energie
wir verbrauchen, desto unabhängiger sind wir von der internationalen Preispolitik", so Rein. Das Konzept
formuliert in seinem Kern konkrete Maßnahmen in den Bereichen Haushalte, öffentliche Hand, Industrie und Verkehr. Dazu
gehören u.a. Energiekriterien in der Wohnbauförderung ebenso
wie die Evaluation der bestehenden Energie-Landesförderungen
oder die Förderung der Eigeninitiative von Betrieben zur
vermehrten Benützung umweltverträglicher Verkehrsmittel im Arbeitsverkehr.

Für Landesrat Erich Schwärzler stehen die Nachhaltigkeit
und die umweltorientierten Ziele des neuen Energiekonzeptes
im Vordergrund. Neben der Effizienzsteigerung und der Verbrauchsreduktion gehört dazu die Forcierung erneuerbarer Energieträger. Deren Anteil (ohne Wasserkraft) soll in den nächsten zehn Jahren gegenüber heute um 54 Prozent gesteigert werden.
(gw/tm/dig,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.atLandespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL