Bures: Betrug der FPÖ am Wähler wird offensichtlich

In der Verliererpartei FPÖ will niemand die Verantwortung übernehmen

Wien (SK) "Nach den enormen Verlusten der FPÖ bei den Wiener Gemeinderatswahl will nun bei den Freiheitlichen wie schon in der Steiermark vergangenes Jahr niemand die Verantwortung für die Niederlage übernehmen", betonte Dienstag SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures. Denn FPÖ-Klubobmann Westenthaler habe die Wiener FPÖ-Spitzenkandidatin Partik-Pable bereits aufgefordert, das Gemeinderatsmandat nicht anzunehmen, sondern im Nationalrat zu verbleiben. ****

"Auch vom Altparteiobmann Haider ist nun kein Sterbenswörtchen mehr zu hören, nachdem er trotz flächendeckender Plakatierung und höchstem Provokationsniveau im Wiener Wahlkampf kläglich versagt hat." Für Bures ist es ein Betrug am Wähler, wenn die FPÖ-Spitzenkandidatin nach der desaströsen Niederlage wieder klammheimlich aus der Wiener Politik verschwinden will und wenn Haider mit den vor allem von ihm verursachten Verlusten seiner Partei nun nichts zu tun haben will. (Schluss) ns

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK