GrowthPlus ruft dazu auf, die UMTS-Auktionen rückgängig zu machen

Brüssel (ots-PRNewswire) - GrowthPlus, die paneuropäische Vereinigung, die das freie Unternehmertum und stark wachsende Firmen fördert, ruft zurzeit die Regierungen in ganz Europa dazu auf, die Auktionen der UMTS-Mobilfunklizenzen im letzten Herbst zu annullieren und ihre Auswirkungen rückgängig zu machen. In einer Zeit, in der die europäische Wirtschaft unter den Auswirkungen der Börsenflaute leidet, verschlimmern die Folgen der UMTS-Lizenzvergabe den Mangel an Kapital noch, der derzeit in Europa vorherrscht, Kapital, das eigentlich benötigt wird, um Innovation und Wachstum zu finanzieren.

Startup- und Wachstumsunternehmen aus allen Branchen in Europa haben zurzeit zunehmend Schwierigkeiten, neues Geld zu erhalten. Die Investoren wurden nicht nur durch die fast ins Bodenlose gefallenen Aktienkurse der Technologieunternehmen hart getroffen und dadurch in der Finanzierung sehr viel vorsichtiger, die Wagniskapitalfonds wurden auch schwer in Anspruch genommen, um den Erwerb der UMTS-Lizenzen zu unterstützen.

Die Lizenzgebühren in ganz Europa machen mehr als 130 Milliarden Euro (1) aus, die für einige wenige europäische Regierungen bestimmt sind. "Es ist eine Tatsache, dass diese Milliarden nicht für neue Technologie, neue Arbeitsplätze oder wirtschaftliches Wachstum eingesetzt werden können, sondern direkt in die Kassen der Regierungen fließen," warnt Denis Payre, Vice-President von Growth Plus, ein führender französischer Unternehmer und Gründer von Business Objects, dem ersten französischen Unternehmen, das an der Nasdaq notiert wurde. "Diese Auktionen sollten unter dem Gesichtspunkt gesehen werden, dem sie eigentlich dienen, nämlich der Besteuerung. Es handelt sich um die höchste und schädlichste Steuer von allen, da sie nicht auf der Herstellung von Erfolg, Werten oder Wachstum beruht; sie wird vorab kassiert, bevor irgendeine Dienstleistung oder entsprechende Werte geschaffen wurden."

Die UMTS-Besteuerung' führt außerdem dazu, dass enorme Geldbeträge aus dem Kapitalmarkt genommen werden, Geld, das sonst durch die traditionellen Kapital-(2) und Anleihemärkte zur Finanzierung von Innovation, neuen Unternehmen und unternehmerischem Wachstum in Europa zur Verfügung stünde.

Die UMTS-Lizenzen binden nicht nur Kapital, sie gefährden auch Europas Wettbewerbsvorteil auf dem weltweiten Markt, was wiederum die Anzahl der Geschäftschancen für europäische Unternehmer verkleinert. "Europa ist derzeit weltführend in der Technologie für den Mobilfunk. Nur das Rückgängigmachen der UMTS-Auktionen kann sicherstellen, dass genug Kapital vorhanden ist, um die Innovation zu unterstützen und die führende Position beizubehalten," fügte Declan J. Ganley hinzu, Gründer der Ganley Group of Companies (darunter das Telekommunikationsunternehmen Broadnet Ähttp://www.broadnet.netÜ und Rivada Solutions Ähttp://www.rivada.comÜ, ein eBusiness-Plattformanbieter für Telekommunikationsunternehmen). Ganley wurde erst kürzlich zum President von GrowthPlus Ireland ernannt und ist dafür zuständig, diese Kampagne in ganz Europa zu leiten.

Mit den UMTS-Auktionen hat die britische Regierung begonnen, gefolgt von der deutschen, italienischen, französischen und diversen weiteren Regierungen von EU-Staaten. Die Auktionen der Rechte für den Aufbau und Besitz der entscheidenden nationalen Infrastrukturen bieten bei Nutzung ihres vollen Potenzials zwar die Chance, Europa die definitive technologische Führung in der globalen Kommunikation zu verschaffen, in ihrer Wirkung entsprechen sie aber der schädlichsten Steuer, die der europäischen Industrie und den Unternehmen in Europa für Jahrzehnte auferlegt würde.

"Neue Inhalte und neue Dienste sind der Schlüssel zum Erfolg der neuen Generation mobiler digitaler Dienste," bemerkte Erkki Liikanen, der europäische Kommissar, der für die Unternehmens- und Informationsgesellschaft zuständig ist, während einer Pressekonferenz am Dienstag, in der er den erheblichen Beitrag hervorhob, den die Kommunikationsmöglichkeiten der dritten Generation beim Aufbau der Informationsgesellschaft in der EU leisten können.

"Innovative und Startup-Unternehmen, die von visionären Unternehmern mit Risikobereitschaft geleitet werden, werden zu den Anbietern dieser neuen Dienste und Inhalte gehören," antwortet Leendert Bikker, President von GrowthPlus. "Diese Unternehmen müssen über Finanzierungsmöglichkeiten verfügen, über die Gelder, die derzeit für die UMTS-Lizenzen bestimmt sind."

Im Interesse des freien Unternehmertums, der Innovation und der Wachstumsunternehmen ruft GrowthPlus die Entscheidungsträger in den nationalen europäischen Regierungen und der Europäischen Kommission dazu auf, das Rückgängigmachen der UMTS-Auktionen zu prüfen.

Anmerkungen des Herausgebers:

1 Den kompletten Überblick über den Status der UMTS-Lizenzen erhalten Sie auf der Website http://www.europa.eu.int/ISPO im Abschnitt "Communication" von der Europäischen Kommission mit dem Titel "The Introduction of Third Generation Mobile Communications in The European Union: State of Play and the Way Forward", der am 20. März 2001 veröffentlicht wurde. Einen Auszug aus dem Abschnitt "Communication", der den finanziellen Kontext deutlich macht, finden Sie im nachstehenden Anhang.

2 Unsere Nachforschungen haben ergeben, dass die Gesamtkapitalaufnahme auf allen Kapitalmärkten der Welt im Jahre 1999 149 Milliarden USD betrug (82 Milliarden USD in ganz Westeuropa). Wenn Sie diesen Betrag mit den 130 Milliarden Euro vergleichen, die für die Bezahlung der Lizenzgebühren aufgenommen wurden, werden die Auswirkungen der UMTS-Besteuerung' deutlich sichtbar (insbesondere auch deshalb, weil die Summe noch nicht einmal die Kosten des Netzwerkausbaus beinhaltet).

3 GrowthPlus ist die Vereinigung, die den dynamischsten und Arbeitsplätze schaffenden europäischen Unternehmern ein Sprachrohr der Unternehmerschaft in Europa bietet. Unser Auftrag besteht darin, das Unternehmertum in ganz Europa zu fördern und die staatlichen Entscheidungsträger dabei zu beraten, wie sie das Umfeld für Wachstumsunternehmen verbessern können. Wir veröffentlichen außerdem eine Liste mit den 500 am schnellsten wachsenden Unternehmen in Europa und bieten den Leitern von Wachstumsunternehmen Fortbildungsmöglichkeiten und Treffpunkte. Weitere Informationen erhalten Sie auf der Website: http://www.growthplus.org

Auszug von COM (2001)141 Final: http://www.europa.eu.int/ISPO

Rückfragen bitte an:
Nikki Walker, GrowthPlus Brussels,
Tel.: +32-2-743 1552 (Direktverbindung)
Email: nikki@associationhq.com

Declan J. Ganley, GrowthPlus Ireland
Tel.: +353-93-43900
Email: 3g@growthplus.org

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE