Kandenbach: Ambulanzgebühr muss weg

Eine unsoziale Maßnahme wird durch herumdoktern nicht besser

Niederösterreich (SPI) Die Ambulanzgebühr ist der erste Schritt zu einer zwei Klassen-Medizin. Der Verfassungsgerichtshof hat mit seiner Aufhebung der Regierung und den Koalitionsparteien die Möglichkeit gegeben diese unsoziale und ungerechte Schröpfung der Kranken zu unterlassen. "Das Beharren von FPÖ und ÖVP auf der Ambulanzgebühr zeigt die Abgehobenheit und Machtbessenheit der Regierung. Blau/Schwarz fährt drüber, wie viele auch auf der Strecke bleiben", stellt die Geschäftsführerin der SPÖ-NÖ Karin Kadenbach fest.

Wie üblich schweigt zu all diesen unsozialen und ungerechten Schröpfungen die Pröll-VP. "Bei Sonntagsreden die "Insel der Menschlichkeit" propagieren und während der Woche im Nationalrat und in den Parteigremien für immer neue Belastungen der Menschen stimmen zeigt die Doppelzüngigkeit der Pröll-VP. Die SPÖ wird den Menschen erklären wer ihnen laufend durch neue Schröpfungen das Geld wegnimmt"; so Kadenbach.
sw

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255 DW 145SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN