Österreichischer Hausärzteverband (ÖHV) präsentiert ein Gesundheitsreformkonzept - Teil 1

Wien (OTS) - Finanzierung der Krankenkassen

Derzeit erfolgt die Finanzierung der Krankenkassen durch lohnabhängige Beiträge der Arbeitnehmer und Arbeitgeber bzw. einkommensabhängige Beiträge der Selbstständigen. Durch den Strukturwandel in der Arbeitswelt erscheint diese Konzentration auf eine einzige Richtgröße, nämlich die Lohnsumme, nicht mehr in der Lage die Finanzierung des Gesundheitssystems sicherzustellen.

Daher Umstellung auf ein DREI-SÄULEN-MODELL

1) Dienstnehmerbeitrag zu den Krankenkassen wie bisher
BASIS LOHNSUMME

2) Abschaffung des Dienstgeberbeitrages und Ersatz durch eine Umsatzbezogene Gesundheitssteuer
BASIS WERTSCHÖPFUNG

3) Risiskobeteiligung des einzelnen bei riskanten Lebensgewohnheiten, das heißt, Steuern auf Alkohol, Tabak, Aufstiegshilfen beim alpinen Schisport und Zusatzsteuer
beim Erwerb risikoerhöhender Sportgeräte
BASIS RISIKOABHÄNGIGE ZUSATZLEISTUNG DES EINZELNEN

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr.Norbert Jachimowicz
Tel: (01) 368 76 25
Di - Do - 17.30 - 20.00
E-mail: norbert.jachimowicz@chello.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS