Fischer bei Buchpräsentation "Hohes Haus: Possen, Pannen, Pointen"

Wien (SK) "Im Parlament sind weder unangreifbare Persönlichkeiten, noch ungezogene Menschen, die nicht wissen wie man sich benehmen muss", so Nationalratspräsident Heinz Fischer Montag Abend, im Rahmen de Präsentation des Buches "Hohes Haus: Possen, Pannen, Pointen", verfasst von ORF-Parlamentsberichterstatterin Gertrude Aubauer. Fischer hob hervor, dass sich diese Erscheinung wohltuend von anderen politischen Publikationen abhebe. Im Gegensatz zu den meist historischen, juristischen, politikwissenschaftlichen und soziologischen Büchern sei es Aubauer gelungen, die menschliche Seite des parlamentarischen Alltags hervor zu heben. *****

"Es ist wirklich schwierig den Parlamentarismus zu beschreiben", betonte Fischer. Gerade nach Fernsehübertragungen von Nationalratssitzungen würde sich zeigen, wie unterschiedlich die Betrachtungsweisen von Akteuren und Beobachtern seien. Immer wieder käme es zu zahlreichen Reaktionen aus der Bevölkerung, die die Vorgangsweise der Politiker kritisieren würden. Manchmal würde die Rhetorik als zu hart, manchmal als zu mild beurteilt. Gerade dieses Buch würde dazu beitragen, die facettenreiche parlamentarische und menschliche Dimension des politischen Alltags gegenüber zu stellen. Ein gutes Beispiel dafür wäre jenes Kapitel über den Abschied von Anton Benya aus dem Parlament, bei dem Tränen geflossen wären. (Schluss) sw

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK