ÖVP-Klub: Unterreiner sollte sich an eigene Aussagen erinnern

Wien (ÖVP-Klub) Durch die neuerliche Flucht in Unwahrheiten und Erfindung abstruser Zusammenhänge werden die - noch dazu an den unzuständigen Kulturstadtrat gerichteten - Zensurappelle, die vom Burgtheater bereits vehement zurückgewiesen wurden, auch nicht weniger entlarvend und verantwortungslos.

Dazu kommt noch, dass es ausgerechnet die F-Kultursprecherin Unterreiner war, die in einer OTS-Aussendung im Mai 2000 erstmals -und leider nicht auf einer Theaterbühne - den Satz "Tötet Peter Marboe" in den Raum gestellt hat. Bis heute wird das von vielen als eklatanter Missbrauch der politischen Immunität erachtet.***

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR