Pirklhuber fordert schneller Umsetzung artgerechter Tierhaltung

Umsetzung der EU-Schweinerichtlinie bis 2006 statt 2012

Wien (OTS) "Ökologische Mindeststandards in der Schweinehaltung sind angesichts von Antibiotika-Skandalen und Seuchenproblemen ein Gebot der Stunde", fordert anläßlich des heutigen Hauptausschusses des Nationalrates zur Frage der EU-Schweinerichtlinie der Landwirtschaftssprecher der Grünen, Wolfgang Pirklhuber.

Die Grünen brachten daher heute einen Antrag ein, der die Forderungen der EU-Kommission nach verbesserten Mindestanforderungen zum Schutz von Schweinen unterstützt, darüber hinaus jedoch eine beschleunigte Umsetzung artgerechter Tierhaltungsnormen einfordert. Das Kommissionspapier bringe zwar wesentliche Verbesserungen, allerdings sei die Frist bis zur vollständigen Umsetzung mit 2012 eindeutig zu lang angesetzt, so Pirklhuber. Daher fordern die Grünen eine Umsetzung bis spätestens 2006 und weitere substantielle Verbesserungen. Allerdings zeigten sich die Regierungsfraktionen als unbelehrbar. Der Antrag wurde abgelehnt.

In der österreichischen Schweinebranche ist ein massiver Konzentrationsprozeß im Gange. Der Anteil an Schweinen, die in intensiven, nicht artgerechten Tierhaltungssystemen - auf Vollspältenböden ohne Stroh - gehalten werden, hat deutlich zugenommen, erläutert Pirklhuber. Seit 1995 hat sich der Anteil jener Betriebe, die mehr als 400 Stück pro Jahr halten um 58 % erhöht. Knapp 2000 Schweinehalter bedienen derzeit 33 % des gesamten Marktes, so Pirklhuber.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB