VIER PFOTEN forcieren Druck auf Molterer

EU-Richtlinie zur Schweinehaltung rascher umsetzen

Wien (OTS) - Einen sofortigen Stopp von Tierqual innerhalb der EU forderten heute VIER PFOTEN-Aktivisten vor dem Parlament. "Trotz des Schweineskandals in Österreich hat Tierhaltung in Österreich noch immer einen geringen Stellenwert", so VIER PFOTEN-Experte Michael Buchner. Tatsache sei, dass die EU-Richtlinie zur artgerechten Schweinehaltung wesentlich rascher - und nicht wie geplant erst 2012 - umgesetzt werden müsse. Buchner: "Es liegt nun an Minister Molterer, aus dem Schweineskandal die Konsequenzen zu ziehen und den Druck Richtung EU zu verstärken." ++++

An die drei Mrd. Schweine in der EU - 125 Mio. in Österreich -müssten bis 2012 weiterhin unter verheerenden Bedingungen leben, denn noch immer sind tierquälerische Maßnahmen wie Zähnekneifen und Schwanzstutzen an der Tagesordnung, kritisieren die Tierschützer. Ziel müssen daher Mindeststandards in der EU zur Tierhaltung sein. Mit der vorliegenden Richtlinie zur Schweinehaltung sei zwar ein erster wichtiger Schritt getan, aber der Vollzug der Maßnahme müsse wesentlich rascher vor sich gehen, so Buchner.

Neben einer drastischen Verkürzung der Umsetzungsfrist fordern die VIER-PFOTEN daher eine größere Stallbodenfläche für Mastschweine, die Kastration von Ferkel nur unter Narkose, eine Reduktion der Umstallungen auf ein Mindestmaß sowie den sofortigen Stopp von tierquälerischen Maßnahmen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

VIER PFOTEN Presse
Mag. Birgit Flenreiss-Mäder
Tel.: (01) 895 02 02 Dw 33
Fax.: (01) 895 02 02 Dw. 99
e-mail: birgit flenreiss-maeder@vier-pfoten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF/OTS