AK bestätigt Warnruf der KPÖ

Das Wohnen wird noch teurer!

Wien (OTS) - Die Arbeiterkammer bestätigt heute in einer
Aussendung den Alarmruf des Grazer Wohnungsstadtrates Ernst Kaltenegger vom 16. März. Der Richtwert bei Neuvermietungen sowie Altverträgen steigt ebenso wie die Kategoriemieten um 2,6 Prozent. Dies wird im Bundesgesetzblatt 125 verlautbart werden, mit dessen Veröffentlichung man offensichtlich bis nach den Wiener Wahlen warten will.

Ernst Kaltenegger (KPÖ): "Besonders deutlich wird die Erhöhung auch in der Steiermark ausfallen, wo der Richtwert von 76,90 S auf 78,90 steigen wird." Die AK stellt fest: "Die Inflation treibt die Mieten wesentlich stärker in die Höhe als in den vergangenen Jahren: Ab 1. April steigen die Mietenrichtwerte für private Wohnungsmieten im Schnitt um 2,6 Prozent. Damit ist die inflationsbedingte Verteuerung der Richtwerte doppelt so hoch wie im Jahr 2000 und fast viermal so hoch wie im Jahr 1999. Durchschnittlich erhöht sich damit ab 1. April 2001 der Mietenrichtwert um 140 Schilling pro Monat oder rund 1.700 Schilling im Jahr."

Aber auch alle Mieter in Kategoriewohnungen werden heuer noch durch eine Erhöhung der Mietzinse belastet: Schon im Juli wird die Indexsteigerung die Kategoriemieten um rund 5 Prozent erhöhen. Für eine durchschnittliche 70-Quadratmeter-Wohnung bedeutet das Mehrkosten von 150 Schilling im Monat.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

KPÖ Steiermark
Tel.: 0316 /8722060
Fax 03 16 / 71 62 91
email: kp.stmk@kpoe-graz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/OTS