Kronberger zum Weltwassertag: Schutz unseres Wassers!

Selbstbestimmung und Qualität unsere Wasserreserven prioritär

Wien, 2001-03-21, -(fpd)- Im Vorfeld des morgigen Weltwassertages fordert der EU-Abgeordnete und Umweltexperte, Hans Kronberger, den verstärkten Schutz der österreichischen Wasserreserven.
"Wir sind in der glücklichen Lage über genügend Wasserreserven zu verfügen, die es angesichts der Tatsache, daß saubere Wasservorräte weltweit schrumpfen, für zukünftige Generationen zu bewahren gilt", so Hans Kronberger.****

Im Zuge der besorgniserregenden Verschlechterung der weltweiten Wassersituation wird Österreich, als Wasserparadies in Zukunft vermehrt Objekt der Begierde sein.
"Bereits 1998 gab es im EU-Parlament den Versuch eines spanischen Abgeordneten mittels Pipelines Zugriffe auf unser Wasser zu bekommen, mit der Begründung die Wasservorräte in der Europäischen Union seien ungleich verteilt", so Kronberger. "Es heißt weiterhin wachsam bleiben, denn erst letzte Woche gab es im EU-Parlament erneut eine Anfrage an die Kommission zur Realisierung transeuropäischer Wassernsnetze. Aber auch die Österreichischen Bundesforste kündigten bereits die Vermarktung österreichischen Trinkwassers mittels Pipelines an", so Kronberger.

Kronberger weiter: "Wasser ist ein sensibles Gut, das nicht willkürlich verteilbar ist. Der Eingriff in den ökologischen Kreislauf hat katastrophale Folgen für unsere Umwelt: Der Grundwasserspiegel sinkt - Trockenheit, Versteppung und Verödung drohen." Kronberger fordert: Ein modernes Wassermanagement muß in Österreich entwickelt werden, dessen Know-How zur Lösung der globalen Wasserprobleme beitragen kann. Vor allem gilt es einen Technologieschub im Bereich der Meerwasserentsalzung herbeizuführen." Kronberger: "Wasser ist unser kostbarstes Gut und muß dementsprechend geschützt werden. Höchste Qualität unseres Trinkwassers sowie die Selbstbestimmung über unser Wasser muß daher oberste Priorität haben."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: +43/1/40110 - 5891

Büro MEP Dr. Hans Kronberger

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPE/FPE