Integrationsfonds - Plakataktion gegen Vorurteile

Initiative startet zu Welttag gegen Rassismus

Wien, (OTS) Anlässlich des Welttages gegen Rassismus startete der Wiener Integrationsfonds einen Relaunche seiner Plakate gegen Vorurteile und Fremdenfeindlichkeit. Mit den WIF Plakaten mitbeworben ist auch die neue seit 12. März laufende website www.wif.wien.at/gleichstellung.htm des Wiener Integrationsfonds
zum Thema Antidiskriminierung. Dort kann man nicht nur news
abrufen, sondern demnächst auch eigenen
Diskriminierungserfahrungen posten sowie diskutieren und zwar in deutsch, serbisch, kroatisch, türkisch und englisch. Der link "gleichstellung" erfasst aber auch diskriminierenden Gesetze, enthält den vom Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte präsentierten Entwurf für ein österreichisches Antidiskriminierungsgesetz und bietet eine Plattform für Initiativen und Vorschläge. Ab heute Mittwoch werden über 1000 Plakate mit der neuen WIF website auf den Universitäten, im Unicampus, in Buchhandlungen sowie diversen Szenelokalen und Studentencafes verteilt.

Seitner: "wir brauchen mehr öffentlich wirksame Aktionen gegen Diskriminierung und für mehr Zivilcourage!"

WIF Geschäftsführer Hannes Seitner zur Aktion: " Der Integrationsfonds will im Rahmen seines Antidiskriminierungsschwerpunktes 2001 eine Reihe von vor allem öffentlichkeitswirksamen Maßnahmen setzen. Wir wollen möglichst viele Menschen erreichen, damit Zivilcourage und das Aufzeigen von Diskriminierung ,egal ob im öffentlichen Raum, am Arbeitsplatz, in der Schule oder in öffentlichen Institutionen, zur Selbstverständlichkeit wird. Ein erster Schritt dazu ist der Relaunche unserer Plakate gegen Vorurteile und
Fremdenfeindlichkeit. Wir hoffen, dass sich an dieser Aktion noch zahlreiche weitere Institutionen, von Betrieben bis hin zu
Schulen, sowie Einzelpersonen beteiligen. "
Die Diskriminierung von Menschen aufgrund ihrer Herkunft oder Hautfarbe, so der WIF Chef weiter, sei nur dann wirksam zu bekämpfen , wenn sie einerseits durch ein Antidiskriminierungsgesetz geahndet, andererseits aber auch öffentlich erfasst werden kann. Hier bedürfe es jedoch der Mithilfe jedes/er einzelnen, betonte Seitner.

Fatma trägt ein Kopftuch, Fatma ist eine Türkin, alle Türkinnen tragen ein Kopftuch.... ? Die WIF Plakate zeigen insgesamt vier Sujets mit folgenden Slogans:

o Fatma trägt ein Kopftuch, Fatma ist eine Türkin, alle Türkinnen

tragen ein Kopftuch. Das Bild zeigt eine Türkin ohne Kopftuch in einer Diskothek.
o Goran stiehlt ein Fahrrad, Goran ist ein Exjugoslawe, Alle

Exjugoslawen sind Diebe. Am Foto ist ein Exjugoslawe als Automechaniker zu sehen.
o Bernhard ist ein Skinhead, Bernhard ist ein Österreicher, alle

Österreicher sind Skinheads. Das Bild widerspricht diesem Vorurteil mit einem jungen Österreicher bei der Promotion.
o Sokrates ist ein Philosoph, Sokrates ist ein Grieche, alle

Griechen sind Philosophen. Hier ist eine griechische Folkloregruppe entgegengesetzt.

Anzufordern sind die WIF Plakate gegen Vorurteile und Fremdenfeindlichkeit unter: 4000/81546. (Schluss) gph

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Wiener Integrationsfonds
Gabriele Philipp
Tel.: 4000/81 547
e-mail: g.philipp@wif.wien.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK