Pittermann eröffnet Gesundheits- und Sozialzentrum

Anlaufstelle für gesundheitliche und soziale Probleme der Menschen in Leopoldstadt und Brigittenau

Wien, (OTS) "Ich freue mich, den Menschen im 2. und 20. Bezirk mit der Eröffnung dieses Hauses eine kompetente und menschliche Anlaufstelle für alle Fragen und Probleme, die das Alter so mit sich bringt zur Verfügung stellen zu können", führt Gesundheitsstadträtin Prim. Dr. Elisabeth Pittermann-Höcker anlässlich der Eröffnung des Gesundheits- und Sozialzentrum Leopoldstadt/Brigittenau der Magistratsabteilung 47 aus.

Das Zentrum ist für den 2. und 20. Bezirk zuständig und soll als allgemeine Beratungs- und Anlaufstelle für gesundheitliche und soziale Probleme und als Koordinations- und Steuerungszentrale für die dezentralen Einrichtungen in den beiden Bezirken dienen. Das Haus wird ab Sommer 2001 auch ein Geriatrisches Tageszentrum (Tagesbetreuung für täglich etwa 50 Personen als Pflegeheimprävention) beinhalten.

Im Sozialzentrum Leopoldstadt/Brigittenau gibt es ein breites Betreuungangebot: SeniorenberaterInnen bieten allgemeine Informationen und praktische Hilfestellungen vor allem nach einem Krankenhausaufenthalt. Diplomierte SozialarbeiterInnen bieten pflege-und betreuungsbedürftigen Menschen und deren Angehörigen Hilfe und Unterstützung in schwierigen Situationen. Daneben kann Ergotherapie, Seniorenberatung für MigrantInnen, individuelle Betreuung psychisch kranker oder dementer Menschen mit besonderen Bedürfnissen, Inkontinenzberatung sowie Beratung zu praktischen Fragen wie Hauskrankenpflege und Mobile Pflege und Betreuung in Anspruch genommen werden.

Das Zentrum organisiert für durchschnittlich 3.200 Patienten im Monat ambulante Dienstleistungen. Rund 50 MitarbeiterInnen - einige davon Teilzeit - sind im GSZ beschäftigt. Die jährlichen Betriebskosten (Personal- u. Sachaufwand) betragen rund 23 Millionen Schilling.

Bisher wurden in den letzten Jahren gleichartige Zentren für die Bezirke, 10, 14/15, 16/17 und 21/22 realisiert, ein Zentrum für den 12./13. und 14. Bezirk wird im Herbst dieses Jahres fertiggestellt werden.

Außerhalb der Öffnungszeiten erhält man Information, Beratung und Hilfe durch den SozialRuf Wien 533 77 77 (Mo-So 8-20 Uhr) (Schluss) rog/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Andrea Rogy
Tel.: 53 114-81 231
e-mail: andrea.rogy@ggs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK