Erneut Ölfund für OMV in Libyen - Zweite erfolgreiche Explorationsbohrung im Murzuk Becken - Produktionstests zeigen eine Förderrate von 1.300 Fass Öl pro Tag

Wien (OTS) - Nach einem Ölfund im November 2000, ist die OMV
wieder mit einer Explorationsbohrung in Libyen erfolgreich. Die OMV Tochtergesellschaft OMV Oil Exploration Ges.m.b.H. und deren Joint Venture Partner stießen bei Testbohrungen im Murzuk Becken auf einen weiteren bedeutenden Ölfund.

Die zweite, sogenannte "B-1 Explorationsbohrung", die im ca. 800 km südlich der Hauptstadt Tripoli gelegenen Block NC-186 abgeteuft wurde, erzielte Testraten bis zu 1.300 Fass Öl (40° API) pro Tag.

Der Betriebsführer für die betreffenden Explorationsblöcke NC-186, NC-187 und NC-190 im Murzuk Becken ist die spanische Ölgesellschaft Repsol-YPF gemeinsam mit einem Konsortium von drei europäischen Partnern: TotalFinaELF (Frankreich), Saga Petroleum Mabruk (Norsk Hydro, Norwegen) und OMV.

Die Explorationsaktivitäten in diesen Blöcken begannen im Mai 1998 nach der Ratifizierung des zuvor mit der National Oil Corporation of Libya (NOC) unterzeichneten Explorations- und Produktionsteilungsvertrages durch die libysche Regierung. Die nachfolgenden Verhandlungen über Block NC-190, der ebenfalls in diesen Vertrag mit eingeschlossen werden sollte, konnten im Sommer 2000 erfolgreich abgeschlossen werden.

Die Ölproduktion im Murzuk Becken begann im Dezember 1996 mit der Inbetriebnahme des großen El Shararah Feldes im Nachbarblock NC-115. Dieses Feld, das von Repsol Oil Operations im Auftrag der libyschen National Oil Company (NOC) als "First Party" und den Partnern Repsol-YPF, OMV und TotalFinaElf ("Second Party") geführt wird, fördert derzeit pro Tag 160.000 Fass schwefelarmes und qualitativ sehr hochwertiges Rohöl (44°API).

Die neue Bohrung B-1 liegt nur 40 km nördlich des El Shararah Feldes, wo noch genügend freie Anlagenkapazitäten für die Aufbereitung von zusätzlicher Produktion und für den Export bestehen.

Die Fundbohrung B-1 folgt unmittelbar auf den Erfolg der Bohrung A-1, die 30 km westlich der Bohrung B-1 und ebenfalls im Block NC186 liegt. Der für Exploration und Produktion verantwortliche Vorstand der OMV, Dr. Gerhard Roiss: "Wir waren heuer bereits in Australien und dem Sudan fündig, mit B-1 setzen wir die Expansion unserer E&P Aktivitäten fort." Die Entscheidung, so Roiss, die Explorationstätigkeit im Murzuk Becken weiter voranzutreiben und damit die bisher gemachten Erfahrungen und das dabei gewonnene Know-how in diesem Kerngebiet zu nutzen, habe sich als richtig erwiesen.

Das für heuer vorgesehene Arbeitsprogramm in diesem Block umfasst drei Explorations- und vier Erweiterungsbohrungen, um die durch die Bohrungen A-1 und B-1 gefundenen Lagerstätten weiter zu erforschen. Die bisherigen Erfolge und die im Murzuk Becken noch vorgesehenen Arbeiten tragen wesentlich dazu bei, die gesteckten Produktionsziele von 100.000 boepd innerhalb der nächsten zwei Jahre zu erreichen und bis dahin peilt OMV ein Reservenziel von 400 Mio boe an.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Golin Harris Ludgate
Leesa Peters, London Tel: +44 20 7324 8554;
e-mail: lpeters@golinharris.com
Peter Zambelli, New
York Tel: +1 (212) 697 3720;
e-mail: pzambelli@golinharris.com

OMV
Presse: Bettina Gneisz
Tel. 0043 1 40440 1660;
e-mail: bettina.gneisz@omv.com
Investoren/Analysten: Brigitte H. Juen
Tel. 0043 1 40440 1622;
e-mail: investor.relations@omv.com
Internet home page: http://www.omv.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMV/OTS