Fachverband der Textilindustrie gibt Einigung bei Arbeitern und Angestellten bekannt

Wien (PWK208) - Am 14. 3. 2001 kam es zu einer Einigung über die Erhöhung der Gehälter für die Angestellten der Textilindustrie. Ab 1. 4. 2001 werden
- die Kollektivvertrags-Gehälter um 2,7 % angehoben
- die Effektiv-Gehälter erhöhen sich um 2,4 %.
- Die Reiseaufwandsentschädigungssätze für Inlandsdienstreisen erhöhen sich gleichfalls um 2,4 %.

Weiters werden mit 1. 4. 2001
- die Mindestlöhne der Arbeiterinnen und Arbeiter der Textilindustrie um 2,7 % erhöht.
- Die Ist-Löhne werden um 2,4 % angehoben.
- Die Entschädigungssätze für die gewerblichen Lehrlinge werden ebenfalls um 2,4 % angehoben.

Ebenfalls vereinbart wurde, dass die Kündigungsfristen bei Arbeitgeberkündigung ab dem Jahr 2002 nach 15 Dienstjahren 6 Wochen und nach 25 Dienstjahren 8 Wochen betragen.

Die einzelnen Dienstverhinderungsfälle werden an jene der Angestellten angeglichen. Der Abschluss betrifft bundesweit 14.000 Beschäftigte. In der Textilindustrie sind österreichweit 7.000 Angestellte beschäftigt. (MW)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Fachverband Textilindustrie
Dr. Wolfgang Bruckner
Tel.: (01) 545167134

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK