200.000 Schilling Gesamtpreise für die besten Ideen für Jugendprävention.

Wien (OTS) - Gesucht werden Projekte, Aktionen, Initiativen und Anregungen, die klarmachen, dass Klauen, Sprayern oder abziehen gegen alle Spielregeln eines fairen Umgangs miteinander - in der Familie, unter Freunden in der Schule am Arbeitsplatz etc. verstößt.

Natürlich nicht in Österreich - da ist alles fest in der Hand des Innenministeriums. - Nur die wissen, wo es langgeht - .

Die Polizei in Niedersachsen hat meine Ideen -www.ladendiebstahl.at

"Konzept" schon verwirklicht.

Seit einem und einem halben Jahr liegt mein Konzept im Innenministerium - bekämpft vom Innenminister und seinen Mannen.

Nicht ganz, denn Herr Innenminister hat Teile meines KONZEPTS am. 16.09.2000 in der Krone, als seine Idee vorgestellt.

Nachdem er in einer anderen Sendung einmal erwähnte - er sei gegen Ideenklau - das müsse bekämpft werden

Der Generaldirektor für öffentliche Sicherheit Dr. Buxbaum in einem Schreiben vom 23. Mai 2000 Zahl 19.370/208-GD/00 an mich:

"Private Initiativen sind ausschließlich dann zu unterstützen, wenn solche Aktionen abgesprochen und vor allem auch seitens des Bundesministeriums für Inneres genehmigt wurden."

Im Gesetz steht es anders siehe - www.ladendiebstahl.at Sicherheitspolizeigesetz

Das stammt nicht aus einem totalitären Staat - das stammt aus Österreich - unterstützt vom Innenminister Strasser, der auf keines meiner zahlreichen Schreiben reagiert hat.

Da wird sogar ein 70 jähriger, der Ladendiebstahlprävention mit großem Erfolg macht (siehe Krone vom 10. Feber 2001 Lokalteil OÖ Seite 12-13) mittels Geheimerlass bekämpft. Siehe www.ladendiebstahl.at Sicherheitspolizeigesetz.

Das Innenministerium hat kein Geld. - Kein Personal.

Private Initiativen werden verhindert - mittels Geheimerlass verhindert -

der meiner Ansicht nach am Rande der Rechtsstaatlichkeit stehen.

Will man eigentlich Kriminalität verhindern - oder fördern?????

In einem 2 1/2 stündigen Gespräch mit dem Leiter des Kriminalpolizeilichen Beratungsdienstes, MR Mag. Brenner konnte ich nur feststellen, dass Präventionsmassnahmen nur von Wien ausgehen keiner aus den Bundesländern darf hier mitmachen.

Der Kriminalpolizeiliche Beratungsdienst OÖ hat nämlich an meiner Aktion mitgearbeitet und eine "am Deckel" bekommen. Nur Wien weiß, wie es geht - sogar mein Hinweis, dass der Linzer Oberstaatsanwalt Dr. Buchmair lediglich das "Lebenslang" kritisiert hat, fand bei MR. Mag. Brenner kein Gehör - so quasi - "der weiß ja auch nichts - nur ich weiß es"

Sie sollten mein Pressegespräch am, Donnerstag den 22. März 2001 im Kaffe Landmann um 9 Uhr 30 nicht versäumen - da erhalten Sie alle Unterlagen!

Rückfragenhinweis: Kurt Boschofsky
Tel.: 0676 36 19 719
www.ladendiebstahl.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LDS/OTS