GR Johannes HAHN empfiehlt SP-Kultursprecher gründliche Zeitungslektüre

Wien (ÖVP-Klub) Als "verwunderlich" bezeichnete der Wiener VP-Gemeinderat und Mitglied des Kulturausschusses, LAbg. Johannes HAHN, die Behauptung von SP-Kultursprecher Ernst Woller, daß eine von Kulturstadtrat MARBOE zitierte Umfrage aus dem Jahr 1996 und somit aus der Pasterk’schen Zeit stamme. Laut der von MARBOE zitierten Umfrage waren 96% der Wienerinnen und Wiener mit dem Kulturangebot der Stadt zufriden.***

"Es ist doch etwas erstaunlich", so HAHN, "dass der Kultursprecher der stärksten Rathaus-Fraktion nicht zumindest die politischen Wochenmagazine studiert." Erst jüngst war in der Zeitschrift FORMAT (Ausgabe 10/2001) unter der Rubrik "Formatmonitor" eine Befragung nach der Zufriedenheit der Wienerinnen und Wiener mit unterschiedlichen Themen - darunter auch das Kulturangebot -erschienen. "Diese Umfrage wurde auf Initiative des Magazins FORMAT erstellt, während die von Woller genannte Umfrage von der damaligen Stadträtin beauftragt war", so HAHN. "Die große Akzeptanz und Zufriedenheit der Bevölkerung mit dem Wiener Kulturangebot und der Kulturpolitik ist also topaktuell und - wie erwähnt - im FORMAT nachzulesen", so der ÖVP-Gemeinderat abschließend.***

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR