Haupt: Freie Verkehrsmittelwahl in Zukunft auch für Schüler und Lehrlinge in Salzburg, Tirol und Kärnten-

Einbeziehung der Schüler- und Lehrlingsfreifahrt in die Verkehrsverbünde

Wien (BMSG/OTS) - Bundesminister Mag. Herbert Haupt
unterzeichnete heute in den Räumlichkeiten der Landesregierung in Salzburg Verträge mit den Verkehrsverbünden über die zukünftige Gestaltung der Schüler- und Lehrlingsfreifahrt in den Bundesländern Salzburg, Tirol und Kärnten. ****

Mit der Einbeziehung der Schüler und Lehrlinge realisierte
Haupt ein großes familien- und verkehrspolitisches Anliegen. Die Bundesländer Salzburg, Tirol und Kärnten werden demnach in Kürze im Sinne des ÖPNRV-Gesetzes ein gleiches Tarifsystem zur Anwendung bringen, sodass auch die Schüler- und Lehrlingsbeförderung in diesen Bundesländern beispielgebend für Österreich in die Verkehrsverbünde integriert werden könne.

So gebe es einen einheitlichen Tarif für den Verkehrsraum.
Haupt dazu wörtlich: ”Im neuen System wird die Schüler- und Lehrlingsfreifahrt auf Basis eines kleinräumigen Zonensystems realisiert. Damit wird auch für die Schüler- und Lehrlingsfreifahrt die freie Wahl der Verkehrsmittel für den Weg von und zur Schule eingeführt”.

Fahrkarten würden für den gesamten Weg ausgegeben, zukünftig
sei nur noch ein Antrag und ein Fahrausweis für die gesamte Strecke nötig. ”Wichtig ist, dass Schüler und Lehrlinge die Freifahrtausweise mit Aufzahlungsmöglichkeiten auch an schulfreien Tagen und Ferien benutzen können”, so Haupt weiters, ”denn es sollen auch Schüler und Lehrlinge in Zukunft gleichwertig wie andere Fahrkunden behandelt werden”.

Abschließend betonte der Minister, einen weiteren Vorteil
darin zu sehen, dass die Verrechnung der Fahrpreisersätze einheitlich über die Verbundgesellschaften erfolge, denn ”damit wird die klare Abrechnung der Leistung und die Kontrolle der Mittelverwendung aus dem FLAF erleichtert und der Verwaltungsaufwand auf jeder Ebene für die Abwicklung der Schüler- und Lehrlingsfreifahrt reduziert.”(Schluss)bxf

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: (01) 71100-6440
http://www.bmsg.gv.atBundesministerium für soziale Sicherheit und
Generationen

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/NSO