Grüne Unterschriften-Aktion gegen Ausverkauf der E-Wirtschaft Glawischnig: Bartenstein muß Umwelt- und Wirtschaftsziele gleichrangig verfolgen

Wien (OTS) - Die Grünen starten heute eine Unterschriftenaktion gegen den drohenden Ausverkauf der österreichischen E-Wirtschaft an Atom-Konzerne. Unterschriftenlisten können auf der hompepage der Grünen (www.gruene.at) heruntergeladen werden. Die Aktion richtet sich an Wirtschaftsminister Bartenstein, der die Pläne von Verbund und anderen österreichischen Stromversorgern billigt, deren Anteile an der niederösterreichischen EVN an Atom-Konzerne zu verkaufen. "Bartenstein hat seine erschreckenden Aussagen gestern im Budgetausschuß wiederholt, wonach es seiner Meinung nach nicht möglich sei, Atomstromimporte nach Österreich zu unterbinden. Damit bricht er klar den seit Jahren vom Parlament einstimmig getragenen Anti-Atom-Konsens in Österreich." Als Eigentümervertreter des 51%-Anteils der Republik Österreich am Verbund trägt Bartenstein Verantwortung für die Politik des Unternehmens. "Es muß doch möglich sein, umwelt- und wirtschaftspolitische Ziele gleichrangig zu verfolgen", fordert Glawischnig.

Die Grünen werden den drohenden Ausverkauf der österreichischen E-Wirtschaft an Atomkonzerne wie die deutsche E.ON oder die französische EdF massiv bekämpfen und dazu auch parlamentarische Initiativen setzen. Die gesammelten Unterschriften sollen an Wirtschaftsminister Bartenstein übergeben werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB