Gesucht: der innovative "Ökomanager 2001"

"Mehr Umweltschutz durch weniger Umweltbürokratie" -Preisverleihung durch WKÖ-Präsident Leitl, Wirtschaftsminister Bartenstein und Umweltminister Molterer am 12. Juni

Wien (PWK203) - Noch bis zum 27. April läuft die Einsendefrist für Anmeldungen zum Ökomanager-Bewerb 2001. Gesucht werden zugkräftige Vorschläge für weniger Umweltbürokratie. Herausragende praxisnahe Lösungsvorschläge werden mit dem "Ökomanager"-Preis 2001 ausgezeichnet.

Mit diesem Wettbewerb ruft die Wirtschaftskammer Österreich Unternehmer und Behördenvertreter auf, die in allen Bereichen des Umweltschutzes überbordenden Regulierungen durch kreative Lösungen zu entschärfen. Ganz entsprechend dem Motto "Weniger Bürokratie - Mehr Umweltschutz", unter dem der Bewerb heuer zum fünften Mal durchgeführt wird.

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen erfüllen, die heimischen Unternehmen höchste Umweltstandards. Allerdings haben in den letzten Jahren Vorschriften, Gesetze und Verordnungen im Umweltbereich nahezu ungebremst zugenommen. Dies belastet nicht nur die um Gesetzestreue bemühten Unternehmer, sondern auch die durch zusätzliche Aufgaben und Verantwortungen "zugedeckten" Vollzugsbehörden. Die limitierten Ressourcen der Behörden müssen auf immer mehr Bereiche "verzettelt" werden, erläutert Stephan Schwarzer, Leiter der Umweltpolitischen Abteilung der Wirtschaftskammer Österreich, und Initiator des "Ökomanager-Bewerbs, die zugrundeliegenden Motive.

"Immer wieder stoßen Klein- und Mittelbetriebe sowie Industrieunternehmungen unsanft an antiquierte und sinnentleerte Paragraphen. Trotz einiger Erleichterungen und Vereinfachungen ist es für die Unternehmen immer noch sehr schwierig, sich in der Umweltbürokratie zurechtzufinden", kritisiert Schwarzer. Weniger Umweltbürokratie schone hingegen die Geldbörse der Steuerzahler und die Umwelt zugleich. Wertvolle Kapazitäten können für produktive Zwecke freigemacht werden.

Die begehrte "Ökomanager"-Auszeichnung wird einerseits für einen effizienteren Vollzug vergeben - dabei geht es vor allem darum, Vorschriften leichter vollziehbar zu machen, andererseits werden auch Vorschläge für den Abbau von Vorschriften prämiert. Die Preisverleihung nehmen am Dienstag, 12. Juni 2001, WKÖ-Präsident Christoph Leitl, Wirtschaftsminister Martin Bartenstein und Umweltminister Wilhelm Molterer vor, was die große Bedeutung der Initiative unterstreicht.

Zur Teilnahme berechtigt sind Unternehmer, Anwälte , Berater, Wissenschaftler sowie Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes auf Gemeinde-, Bezirks-, Landes- und Bundesebene bzw. an einer einfacheren Umweltadministration interessierte Bürger. Die Einreichung ist an keine besondere Form gebunden. Die Ausschreibungsunterlagen sind auch unter http://wko.at/up verfügbar. (hp)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Abteilung für Umweltpolitik
Dr. Stefan Ebner
Tel.: (01) 50105-3303

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK