Kräuter: Rad fahren auf Forststraßen gescheitert

ÖVP blockiert, Riess-Passer ist ramponiert

Wien (SK) Mit einem negativen Ergebnis endete in den gestrigen Abendstunden die Ausschusssitzung zum Antrag auf Freigabe der Forststraßen für Radfahrer. Günther Kräuter, steirischer SPÖ-Nationalratsabgeordneter und Antragsteller: "Die ÖVP blockiert mit einem kategorischen Nein jeden Fortschritt für die radfahrbegeisterte Bevölkerung. Obwohl Bayern, Südtirol, Slowenien und die Schweiz die Forstwege für Radfahrer geöffnet halten, ist die ÖVP ausschließlich am Schutz bestimmter Lobbygruppen interessiert." ****

Für Kräuter wird in nächster Zeit vor allem die FPÖ, die der ÖVP die Stange hält, unter politischen Druck stehen: "Das Image der FPÖ als Partei, die sich für den Sport und die Jugend einsetzt, ist arg ramponiert. Es ist geradezu frivol, dass sich Vizekanzlerin Riess-Passer als Vorsitzende des Exekutivkomitees zur Austragung der Mountainbike-Weltmeisterschaften in Kaprun im Jahr 2002 in die Öffentlichkeit drängt. Für den Tourismus und die freizeit- und sportbegeisterte Bevölkerung wird nichts getan, beim Repräsentieren neben Sportlern drängt sich die Frau Vizekanzlerin dagegen immer in die erste Reihe."

Abschließend wiederholt Kräuter nochmals die ausgewogenen und naturschonenden gemeinsamen Vorstellungen der sozialdemokratischen Partei, der Naturfreunde, des ASKÖ und des ARBÖ:

Bei Freigabe der Forstwege ab 1,5 Meter Breite strengstes Verbot von "off-road-biken"

  • Rad fahren auf Sicht,
  • Vorrang für Fußgänger und Wanderer
  • Kein Transport mit Aufstiegshilfen
  • Schutz der Natur
  • Keine Haftung der Grundbesitzer bei Unfällen

(Schluss) ps/mp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK