Egerer: VP-Antrag für verstärkten Einsatz von Bioprodukten beschlossen

Sicherheit der Konsumenten als oberstes Gebot

St. Pölten (NÖI) - Bei der gestrigen Landtagssitzung wurde ein Antrag der VP NÖ auf verstärkten Einsatz von biologischen Lebensmitteln und Lebensmitteln von bäuerlichen Direktvermarktern in Großküchen von öffentlichen Einrichtungen beschlossen. "Unser Ziel ist es, dass diese Einrichtungen 25% biologisch erzeugte Lebensmittel einkaufen. Niederösterreich ist mit seinem hohen Anteil an Biobauern und Direktvermarktern in der Lage, den Bedarf von guter und rascher Qualität rasch zu decken", erklärt LAbg. Maria-Luise Egerer.****

Während der Konsument beim Einkauf die Produkte frei wählen kann, ist dies bei jenen Personen, die durch Großküchen von öffentlichen Einrichtungen versorgt werden, nicht möglich. "Unser Ziel ist es, auch diese Personen verstärkt mit biologisch erzeugten Lebensmitteln zu versorgen. Das öffentliche Krankenhaus in Tulln hat in diesem Bereich bereits erste, positive Erfahrungen gesammelt. Es ist daher anzustreben, dass auch andere Einrichtungen diesem guten Beispiel folgen. Dabei sollen in erster Linie Produkte des täglichen Bedarfes, die nach den Österreichischen Richtlinien der Biolandwirtschaft produziert werden, zum Einsatz gebracht werden", so Egerer.

"Unser Augenmerk galt bereits in den letzten Jahren verstärkt einer umweltorientierten landwirtschaftlichen Produktion. Mit dem Antrag auf verstärkten Einsatz von biologischen Lebensmitteln und dem Bezug von Direktvermarktern in öffentlichen Einrichtungen setzen wir weitere Maßstäbe in der Gesundheitspolitik. Denn die Sicherheit der Konsumenten steht für uns auch weiterhin an erster Stelle", betont Egerer.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV