Wittmann kritisiert Budget-Kürzungen bei Anti-Doping-Komitee

Wien (SK) "Das heutige Budget-Hearing zeigte beim Thema Sport erneut, das die Frau Vizekanzlerin an den falschen Stellen spart", sagte der SPÖ-Abgeordnete Peter Wittmann. "Das Budget des Anti-Doping-Komitees so rigoros zu kürzen, widerspricht jeder Vernunft", so Wittmann am Donnerstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Beim Budget-Hearing wurde klar, dass das Budget des Anti-Doping-Komitees von 421.000 auf 290.000 Euro gekürzt wurde. "Der Spitzensport ist heute mehr denn je von neuen Formen des Dopings und des Drogenmissbrauchs bedroht", sagte Wittmann. In so einer Situation sei es nicht einzusehen, dass das Budget einer so wichtigen Institution derart heruntergebrochen wird. Das ist für Peter Wittmann der falsche Weg. In anderen Ländern widme man sich diesem Problem offensiv und investiere in die Prävention, da man sich der Dringlichkeit der Sache bewusst sei. "Die Frau Vizekanzlerin Riess-Passer jedoch, setzt hier den Sparstift an der falschen Stelle an und öffnet so dem Drogenmissbrauch Tür und Tor. Sie schadet damit langfristig dem österreichischen Spitzensport", kritisierte Wittmann. (Schluss) wf/mp

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK