AK Tumpel: Schwarzböck bestätigt AK-Kritik an zu hohem Rindfleischpreis im Handel

Wien (AK) - Landwirtschaftskammer-Präsident Schwarzböck bestätigt, was die AK bereits Anfang des Monats in einer Untersuchung festgestellt hat, erklärt AK Präsident Herbert Tumpel: Obwohl die Bauern wegen der BSE-Krise um ein Viertel weniger für Rindfleisch bekommen, haben die Konsumenten nichts davon. "Die Preise im Handel sind nicht gesunken", sagt Tumpel, "im Gegenteil: teilweise müssen die Konsumenten sogar mehr zahlen, als vor der BSE-Krise im Oktober." Tumpel fordert daher, dass der Handel die niedrigeren Fleischpreise umgehend an die Konsumenten weiter gibt: "Es kann nicht sein, dass der Handel von der BSE-Krise sogar noch profitiert." ****

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 501 65-2152
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.atAK Wien Presse Christian Spitaler

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW