ÖAMTC: Reisebehinderungen wegen Maul- und Klauenseuche

ÖAMTC-Tipps

Wien (ÖAMTC-Presse) - Aufgrund der Ausweitung der Maul- und Klauenseuche haben zahlreiche Länder Maßnahmen ergriffen, die nach Meldung der ÖAMTC-Informationszentrale u.a. auch den Reiseverkehr betreffen.

So ist die Aus- bzw. Einfuhr von tierischen Produkten von und nach Großbritannien und Frankreich generell verboten. An Flughäfen und Bahnhöfen wird Reiseproviant streng kontrolliert und bei Bedarf konfisziert. Generell empfiehlt der ÖAMTC, tierische Produkte jeglicher Art (Milch, Käse, Wurst, Fleisch) weder aus- noch einzuführen. Zusätzlich müssen Fluggäste auf zahlreichen Flughäfen über Seuchenteppiche gehen.

Bei der Ausreise nach Tschechien, in die Slowakei, Ungarn und Polen müssen an den Grenzen alle Fahrzeuge über Seuchenteppiche fahren sowie manchmal auch die Insassen aussteigen und über die Teppiche gehen. Es kann dadurch laut ÖAMTC zu längeren Wartezeiten kommen.

Abschließend noch ein Tipp für alle Tierbesitzer: Hunde und Katzen können selbst mit MKS nicht angesteckt werden, sehr wohl aber den Erreger übertragen. Haustierbesitzer sollten daher bei einem Auslandsaufenthalt auf ihren Liebling besonders aufpassen.

(Forts.mögl.)
ÖAMTC-Informationszentrale/La, Ko

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC