Bund Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer und der Opfer des Faschismus empört über antisemitische Aussagen Haiders

(Wien) Zutiefst empört zeigt sich der Vorstand des Bundes Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer und Opfer des Faschismus über die antisemitischen Äußerungen des Kärntner Landeshauptmanns Haider in Richtung des Präsidenten der Israelitischen Kultusgemeinde, Ariel Muzicant. Es sei bestürzend, dass es noch immer Vertreter politischer Parteien gibt, die das Schüren von Ressentiments als politisches Instrument verwenden. Der Bund Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer und Opfer des Faschismus wendet sich mit allem Nachdruck gegen menschenverachtende Aussagen jeder Art und ruft zu mehr Wachsamkeit und Sensibilität im Umgang mit Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Antisemitismus auf. **** (Schluss) ps

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK