Trunk: Frauen verlieren

Wien (SK) "Die Einführung des Kindergeldes wird von der Bundesregierung nun seit Tagen gespielt und sowohl Haider, als auch Schüssel beanspruchen die alleinige Vaterschaft. Was sie nicht sagen:
Alleinerziehende verlieren", betonte die Kärntner SPÖ-Bundesrätin Melitta Trunk am Donnerstag über dem Pressedienst der SPÖ. ****

Trunk rechnete vor, dass eine alleinerziehende Mutter, die sich mit ihrem zweiten Kind in Karenz befindet, über ein Drittel an ihr zur Verfügung stehenden finanziellen Mitteln einbüßt. "Jetzt erhält eine Frau, die für ein Kind bereits sorgen muss und sich mit ihrem zweiten Kind in Karenz befindet, mit Familienzuschlag und erhöhter Karenz rund 9.500 Schilling, mit der Einführung des Kindergeldes nur mehr 6.000 Schilling", betonte Trunk.

Die Regierung mache einmal mehr deutlich, dass Frauen ohne Mann "bestraft" werden sollen. "Die patriarchale Versorgungsfamilie wird gefördert, alle anderen Familienformen werden benachteiligt - und die Regierung hat noch die Stirn zu erklären, dass nun jedes Kind dem Staat gleich viel wert sei. Dafür solle sich die Bundesregierung 'schämen'", schloss Trunk. (Schluss) hm/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK