Die Johanniter trauern um ihren Ehrenpräsidenten.

Wien (OTS) - Der langjährige Präsident der Johanniter-Unfall-Hilfe in Österreich, Arch. Helmut Hehn-Wied, ist am Donnerstag, dem 15. März 2001 im 73. Lebensjahr verstorben.

Hehn-Wied war fast 20 Jahre Präsident der JUH. Unter seiner Führung wurde aus einem kleinen Verein eine angesehene und moderne Rettungs- und Sozialorganisation.

Helmut Hehn-Wied wurde 1928 in Innsbruck geboren. Sein Studium, das er 1954 an der Technischen Universität Köln abschloss, absolvierte er an der Technischen Hochschule in Wien.

Seit 1959 war er Vorstandsmitglied im Evangelischen Krankenhausverein Wien. Sein Engagement galt besonders der Alten- und Krankenpflege. Seit 1993 war Hehn-Wied Präsident des Evangelischen Krankenhausvereins.

Arch. Hehn-Wied ist Träger des Silbernen Ehrenzeichens der Stadt Wien, des Goldenen Ehrenzeichens der Ärztekammer für Wien und des Silbernen und Goldenen Ehrenzeichens des Österreichischen Roten Kreuzes.

1999 wurde Arch. Hehn-Wied durch den Bundespräsidenten das "Große Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich" verliehen.

Als Rechtsritter des Johanniterordens und Präsident der Unfall-Hilfe trug er maßgeblich zum Erfolg der Johanniter in Österreich bei.

Erst am 2. Februar übergab er das Präsidentenamt an DI Johannes Bucher.

Helmut Hehn-Wied war bis zu seinem Tod, zuletzt als Ehrenpräsident, unermüdlich für die Johanniter tätig.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Die Johanniter
Bernhard Kadlec
Mitglied des Präsidiums, Pressebeauftragter
Tel: 0676 / 45 25 007
Fax: 470 47 48
pressebeauftragter@johanniter.at
www.johanniter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS