ÖBB: S 7-Ausbau jetzt auch online!

Baufortschritt auf der Flughafenschnellbahn sekundenaktuell unter www.oebb.at

Wien (OTS) - Der Ausbau der Flughafenschnellbahn S 7 läuft seit Oktober 1999 auf Hochtouren. Das 3,3 Mrd. ATS Projekt wird von der Wiener Bevölkerung, den Anrainern und Fahrgästen mit großem Interesse begleitet. Neben dem eigens eingerichteten Informationsbüro am Ziakplatz beim früheren Aspangbahnhof bieten die ÖBB nun auch im Internet top-aktuelle Informationen zum Baufortschritt mittels WebCams an. Unter www.oebb.at und dem Link "Newsroom" kann ab heute das Baugeschehen in Echtzeit erlebt werden. "Die Online Baustelle bietet stets die neuesten Informationen und unterstützt die Arbeit der Projektmanager", beschreibt ÖBB Planungschef Thomas Türinger den doppelten Nutzen des IT Medienverbunds.****

"State of the art " - ÖBB hochmodern

Der S 7-Streckenausbau basiert auf einem bautechnisch herausragenden Niveau. Die innerstädtische Streckenführung in Tieflage, ausgestattet mit hochabsorbierenden Lärmschutzmaßnahmen und der Einsatz des Masse-Feder-Systems stellen dabei besonders beeindruckende Leistungen dar.

"State of the art" - also am letzten Stand der Technik - sind auch die Webcams, die digitale Videos über das Baugeschehen via Internet bequem von zu Hause abrufbar machen. Insgesamt sind vier Webcams entlang der S7 Baustelle installiert. Drei fixe und eine bewegliche, mit 16-fach Zoom ausgestattete Webcams bieten maximalen Überblick über den Baufortschritt. Montiert auf Gebäudedächern und Oberleitungs- und Funkmasten in bis zu 20 Meter Höhe liefern sie bei einer Übertragungsrate von 2Mbit und bis zu 25 Bildern/Sekunde Videoqualität in Echtzeit. Zusätzlich können die Webcams einzelne Bilder abspeichern. Das Ergebnis ist eine Baustellendokumentation im Zeitraffer, von den laufenden Bauarbeiten bis zur Eröffnung der neuen S 7.

S 7 Baustelle auf einem Blick

Unter www.oebb.at bieten die ÖBB einen Gesamtüberblick über die rund 10 km lange S 7 Baustelle.

- Der erste Standort zeigt die Stationsüberbauung der Haltestelle Rennweg. Die Webcam ist dort auf einem Oberleitungsmast montiert.

- Der zweite Standort bietet eine Beobachtung des Streckenabschnitts des ehemaligen Aspangbahnhofs mit einer beweglichen Webcam am Dach eines ÖBB-Gebäudes in ca. 20 Meter Höhe.

- Die Verbindung zum nächsten Standort wurde mittels Kupferleitung hergestellt. Die 3. Webcam macht den Streckenabschnitt Zentralfriedhof aus ca. 20 Meter Höhe der interessierten Bevölkerung virtuell zugänglich.

- Schließlich noch die vierte Webcam, die auf einem Funkmast in ungefähr 14 Meter Höhe angebracht ist und den Abschnitt Haltestelle Simmering Süd ins Internet bringt.

Alle Webcams sind in einem wetterfesten Gehäuse untergebracht. Sie halten Windgeschwindigkeiten bis zu 120 km/h und Temperaturen bis zu -20°C stand.

Da es entlang der Baustellen meist keinen geeigneten Internetanschluss gibt, wurde eine Funk-LAN Lösung zur Übertragung ins Internet realisiert. Der Vorteil ist, dass nur ein kabelbasierender Internetanschluss benötigt wird. Dadurch ist das Netzwerk flexibel und bietet die Möglichkeit im Zuge unterschiedlicher Baumaßnahmen die Standorte der Webcams zu verändern. So ist es möglich jeweils die interessantesten Abschnitte zu zeigen.

Bauen online - auch ohne eigenen Internet-Zugang

Interessierte, die über keinen eigenen Internetanschluss verfügen, können im Informationsbüro der S7, am Ziakplatz 1, 1030 Wien, via Terminal die digitalen Webcambilder ansehen.

Übringens: unter www.oebb.at und dem Link "Entertain you" bieten die ÖBB weltweit einzigartig auch Eisenbahner-Musik über das Internet!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Kommunikation Wien
Mag. Gary Pippan
Tel: 01 / 93000-33596
Fax: 01 / 93000-265-33596
Email: gary.pippan@kom.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/OTS