Schönthaler: "Chancen von mCommerce in Österreich nutzen!"

Quantitative Spitze muss zur Qualitativen werden

Wien (PWK199) - "Österreich ist die Nummer eins bei den Handy Businesstarifen, die Nummer drei bei den Privattarifen und die Nummer drei in der Handy Marktdurchdringung." Helmut Schönthaler, Vorsitzender der Berufsgruppe Telekommunikation, sieht die aktuellen Handydaten als große Chance für den Erfolg von mCommerce in Österreich.

Beim Awareness-Event des Fachverbandes der Telekommunikation- und Rundfunkunternehmungen zum Thema Mobile Business, der in Kooperation mit future- network in der Wirtschaftskammer Österreich stattfand, betonte Schönthaler die "Motorrolle" der Wirtschaftskammer für die Durchsetzung des mCommerce in Österreich: "Gerade die Wirtschaftskammer und vor allem Präsident Christoph Leitl unterstützen mCommerce-Aktivitäten nach Kräften, mehr als so manche Regierungsstelle. Bezeichnend dafür ist das durch Generalsekretär Domany artikulierte Ziel der Wirtschaftskammer alle KMUs ins Netz zu bringen."

Die Marktdurchdringungsrate am Mobilfunksektor beträgt in Europa 60 % und ist damit deutlich vor den USA, die es "nur" auf 40 % bringen. Österreich gehört mit 74 % zu Spitze und daraus ergibt sich für Schönthaler eine einmalige Chance: "Österreich hat die quantitative Voraussetzung, um die führende Nation im Bereich des mCommerce zu werden, nun müssen wir alle Kräfte daran setzten, die quantitative Stärke in eine Qualitative umzusetzen."

Wichtig ist es, vor allem neue Applikationen - Schönthaler führt dabei Multimedia, Location-Based Services und die neuen Spiele an -zu implementieren, neue Trends rasch zu erkennen und umzusetzen, sowie mobile-payment zu forcieren.

Für den Vorsitzenden der Berufsgruppe Telekommunikation deuten alle Entwicklungen darauf hin, dass die Verfügbarkeit in Zukunft eine zentrale Rolle spielen wird. Noch sind die Endgeräte nicht optimal auf diese Herausforderung gewappnet. Ein erster Schritt, dies zu ändern wäre für Schönthaler z. B. die verstärkte Zusammenarbeit von Mobilfunkbetreibern auf dem Gebiet der Applikationen.

Helmut Schönthaler abschließend: "Grundvoraussetzung für eine positive Entwicklung von mCommerce in Österreich wäre weniger Bürokratie und weniger Regulierung. Nur dann kann es zum benötigten Adrenalinstoß kommen". (MW)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FV Telekommunikations- und Rundfunkunternehmungen
Mag. Harald Pfannhauser
Tel.: (01) 50105-3173Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK