Görg: "Neugestaltung Wipplingerstraße" im Alten Rathaus

Wien, (OTS) Vizebürgermeister Dr. Bernhard Görg eröffnete am Mittwoch-Nachmittag gemeinsam mit Bezirksvorsteher Dr. Richard Schmitz im Alten Rathaus die Ausstellung "Neugestaltung Wipplingerstraße".

"Mit der geplanten Neugestaltung der Wipplingerstraße, einer Straße im Herzen von Wien, setzen wir eine weitere Maßnahme zur Förderung der Wiener Einkaufsstraßen", sagte Vizebürgermeister Bernhard Görg. "Die Wiener Einkaufsstraßen sichern nicht nur die Nahversorgung der Bevölkerung, sondern tragen auch zur Belebung unserer Stadt und der Aufwertung ihres Erscheinungsbildes bei. Und sie sind darüber hinaus auch Visitenkarten Wiens für Touristen wie auch potenzielle Investoren", so Görg. Daher liege dem Vizebürgermeister die Attraktivierung der Wiener Einkaufsstraßen als Maßnahme zur Förderung der Wirtschaft und der Lebensqualität Wiens ganz besonders am Herzen. "Auch wenn Finanzstadtrat Rieder neulich angekündigt hat, die Einkaufsstraßen-Initiative einzustellen, sage ich klar und deutlich, dass diese Initiative gut und wichtig war und auch weiterhin fortgesetzt werden soll", sagte der Vizebürgermeister.****

Bereits in den letzten Jahren wurde seitens der Wiener Stadtplanung in Zusammenarbeit mit den Bezirken und den Geschäftstreibenden eine Kampagne zur Attraktivierung der Einkaufsstraßen gestartet. Die Maßnahmen umfassen Oberflächengestaltungen, Verkehrsorganisation und Parkraumbewirtschaftung. In letzter Zeit wurden beispielsweise Favoritenstraße, Reinprechtsdorfer Straße, Alserbachstraße, Kärntner Straße, Landstraßer Hauptstraße, Äußere und Innere Mariahilfer Straße neu gestaltet.

Die Wipplingerstraße kann zwar nicht mit den "großen" Geschäftsstraßen wie der Kärntnerstraße oder der Mariahilferstraße konkurrieren, für die Nahversorgung des Bezirksteiles ist sie jedoch von immenser Bedeutung. Die Geschäfte, Dienstleistungsunternehmen und Handwerksbetriebe werden nicht nur von der anrainenden Wohnbevölkerung, sondern auch von den Beschäftigten, die in den vielen umliegenden Büros und Dienstleistungsunternehmen tätig sind, genutzt.

Die Planungen zur Ausgestaltung der Wipplingerstraße laufen bereits seit September 2000. Von Anbeginn wurde auf ein koordiniertes Vorgehen der zuständigen Planungsabteilungen, der Geschäftsleute, des Bezirks und der Wirtschaftskammer Bedacht genommen. So konnten frühzeitig die Wünsche und Bedenken aller Beteiligten in das Konzept eingearbeitet werden und damit die Umsetzbarkeit gesichert werden.

Ziel des Gestaltungskonzeptes war es, die Bedingungen für das Zu-Fuß-Gehen zu verbessern und das optische Erscheinungsbild der Straße insbesondere durch Begrünungen aufzuwerten, ohne jedoch die schlechte Parkplatzsituation durch eine weitere Reduktion der Stellplätze zu verschärfen.

o Verbesserung der fußläufigen Verbindung: Geplant sind

beispielsweise Gehsteigverbreiterungen, Gehsteigvorziehungen und Fahrbahnaufdopplungen in den Kreuzungsbereichen als
Querungshilfe für Fußgänger, ein zusätzlicher Fußgängerübergang an der Kreuzung Renngasse und die Erweiterung des Vorplatzes vor dem Bezirksamt und dem Bezirksmuseum.
o Begrünungsmaßnahmen: Mit insgesamt 16 neuen Baumpflanzungen wird

die Begrünung des Rings in der Wipplingerstraße in Form von Baumreihen und -gruppen fortgesetzt und damit der Grünanteil im dichtverbauten Stadtgebiet weiter erhöht. Vorgesehen ist beispielsweise ein Mittelstreifen mit Baumreihe im Abschnitt Renngasse bis Börseplatz und der Ausbau des Vorplatzes vor dem Hermann-Gmeiner-Park, ausgestaltet mit einer Baumreihe.
o Neues Beleuchtungskonzept: Durch neue Beleuchtungskörper soll

der Straßenraum besser ausgeleuchtet werden und wichtige Gebäude wie beispielsweise die Böhmische Hofkanzlei hervorgehoben
werden.

Die Gesamtkosten der Umgestaltung werden sich auf rund 23 Millionen Schilling belaufen. Auch die geplante Attraktivierung der Passage in der ehemaligen Böhmischen Hofkanzlei wurde in das Gestaltungskonzept eingearbeitet. Der im Erdgeschoss des bau- und kunsthistorisch wertvollen Barockbaus in der Wipplingerstraße 7 befindliche öffentliche Durchgang soll für den Bezirk, die Passanten und die Geschäftsmieter aufgewertet werden.

Das Projekt "Neugestaltung Wipplingerstraße", das von Vizebürgermeister, Planungsstadtrat Dr. Bernhard Görg und dem Bezirksvorsteher des 1. Bezirks, Dr. Richard Schmitz, sowie den zuständigen Fachreferenten der Magistratsabteilungen MA 19 und MA 28 präsentiert wird, ist vom 15.3.2001 bis zum 23.3.2001, Mo-Do:
800-1800, Fr: 800-1530, im Wappensaal des Alten Rathauses (1010 Wien; Wipplingerstraße 8) zu besichtigen.

Ansprechpartner:
o SR Mag. Klaudius Foltin, MA 19 - Architektur und

Stadtgestaltung, Referat "Gestaltung Öffentlicher Raum", Tel.:
81 114 - 88 961
o DI Vera Layr, MA 28 - Straßenverwaltung und Straßenbau, Gruppe

"Projektierung", Tel.: 48 834 - 49 926 (Schluss) kru

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Katharina Krusche
Tel.: 4000/81 418
e-mail: kru@gpz.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK