Sima zu Gen-Soja: Minister Molterer, wo bleibt die Kennzeichnung?

Welttag der Konsumentenrechte: Konsumenten und Bauern nicht weiter im Regen stehen lassen!

Wien (SK) Eine sofortige Kennzeichnung für Gen-Futtermittel forderte am heutigen Welttag der Konsumentenrechte SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima. "Seit Jahren verspricht Landwirtschaftsminister Molterer eine Kennzeichnung für genmanipulierte Futtermittel, bisher leider ohne Erfolg. Nun rächt sich die bisher fahrlässigerweise verschleppte Kennzeichnung wieder einmal und es werden Tonnen von genmanipulierten, ungekennzeichnetem Soja nach Österreich importiert, als Ersatz für das inzwischen verbotene Tiermehl." Die Bauern werden laut Sima somit im Regen stehen gelassen, denn sie haben keine Wahlfreiheit, da auf den Futtersäcken kein Hinweis auf genmanipulierte Bestandteile des gekauften Futters zu finden ist. "Auch die Konsumenten wissen in der Folge nicht, was auf ihren Tellern landet. Sie haben wenig Chancen, den Konsum genmanipulierter Lebensmittel zu vermeiden", kritisiert Sima die bisherige Säumigkeit des Ministers scharf. ****

Die Umweltsprecherin erinnert in diesem Zusammenhang an eine parlamentarische Anfragebeantwortung, bei der Minister Molterer zugab, dass 1999 lediglich 27 Futtermittelproben untersucht wurden, 20 davon enthielten Gen-Soja. "Der Misstand ist also seit langem bekannt, gehandelt hat der Minister bis heute nicht. Er hofft noch immer auf die Novel-feed-Verordnung auf EU-Ebene, von der bis zum jetzigen Zeitpunkt kein Vorschlag auf dem Tisch liegt", so Sima. Am heutigen Welttag der Konsumentenrechte fordert die Umweltsprecherin Minister Molterer erneut auf, endlich Partei für Bauern und Konsumenten zu ergreifen und eine Futtermittel-Kennzeichnung für Gentechnikbestandteile zu verordnen. Zudem fordert die Umweltsprecherin den für Gentechnik zuständigen Minister Herbert Haupt auf, endlich aktiv zu werden. "Die FPÖ hat sich als Oppositionspartei stets vehement gegen Gentechnik in der Landwirtschaft ausgesprochen. Mit dem Wechsel in die Regierung dürfte das Gefahrenpotential, das von der Gentechnik ausgeht, in den Augen der FPÖ entschieden abgenommen haben. "Minister Haupt muss umgehend bei seinem Kollegen Molterer eine Kennzeichnung für Genfuttermittel einfordern", so Sima abschließend. (Schluss) se/mm

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK