Frankreich-Tag im Vorarlberger Landtag BILD

LTP Dörler empfing Schülerinnen aus Nogent le Rotrou

Bregenz (VLK) - Über Einladung des Bundesgymnasiums Bregenz-Blumenstraße waren kürzlich Austauschschülerinnen aus
dem französischen Nogent le Rotrou in Bregenz. Unter anderem besuchten sie auch das Landhaus. Landtagspräsident Manfred
Dörler erklärte den Schülerinnen die Grundzüge des demokratischen Systems Österreichs, das im Gegensatz zu
Frankreich starke föderalistische Strukturen aufweist. Dörler betonte dabei die Eigenständigkeit der Länder und Regionen,
die es auch auf Ebene der Europäischen Union stärker zu akzentuieren gelte. ****

Seit mehreren Jahren besteht zwischen dem BG Blumenstraße
und dem Lysée Rimi Belleau in Nogent le Rotrou, einer Stadt
knapp 150 Kilometer südwestlich von Paris, ein Schüler-Austauschprogramm. In diesem Jahr kamen rund 20
Gymnasiastinnen nach Bregenz, die hier unter anderem einen
Einblick in das landespolitische System erhielten. Landtagspräsident Dörler übernahm selbst die Führung im
Landtag und stellte den in seiner Architektur dem römischen
Senat nachempfundenen Plenarsaal vor.

In seinen Ausführungen ging Dörler auf die demokratischen Strukturen beider Länder ein, die sich unter anderem durch
die in Österreich stark ausgebauten Länderrechten deutlich unterscheiden. Die Selbständigkeit der Bundesländer, die es
in Frankreich in dieser Form nicht gibt, sei wesentliches
Merkmal der österreichischen Demokratie und komme den
gewachsenen politischen Strukturen entgegen. LTP Dörler, der Vorarlberg des öfteren auch auf europäischer Ebene im
Ausschuss der Regionen (AdR) vertritt, sprach sich für eine
weitere Stärkung der Länder und Regionen auf EU-Ebene aus.

"Gerade im Zuge der Globalisierung und der Ostöffnung der
EU ist es unabdingbar, dass es innerhalb der EU zu einer
stärkeren Anwendung des Subsidiaritätsprinzips und einer nachhaltigen Stärkung regionaler Strukturen kommt", so
Dörler.
(gw/hapf/dig,nvl)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL