Jänner - Februar 2001: Weiterhin weniger neue Kraftfahrzeuge

Wien, 2001-03-15 - Der Rückgang von Neuzulassungen bei Kraftfahrzeugen setzte sich auch in den ersten beiden Monaten des Jahres 2001 fort. Mit 56.000 Einheiten lag nach Berechnungen der STATISTIK AUSTRIA die Zahl der Neuzulassungen um 6,5% unter dem Ergebnis der beiden Vorjahresmonate. Sieht man von einigen weniger bedeutenden Fahrzeugarten ab, so lässt sich dieser Rückgang bei allen Kategorien beobachten: PKW/Kombi (-5,8%, darunter mit Dieselantrieb -1,5%); Lastkraftwagen (-9,7%); Motorräder (-14,0%). Bei der Interpretation der Ergebnisse ist allerdings zu beachten, dass im Schaltjahr 2000 der Februar 29 Tage hatte und im Februar 2001 die Erfassung von Neuzulassungen wegen technischer Probleme bei der Datenübermittlung für einen Tag nicht möglich war. Diese Fehlmeldungen werden deshalb im künftigen Märzergebnis aufscheinen und einen Teil der Rückgänge vom Februar wieder kompensieren.

Neuzulassungen Jänner - Februar 2000 und Jänner - Februar 2001

KFZ - Arten I - II/2001 I - II/2000 Veränderung in %

PKW/Kombi 47.454 50.395 -5,8

davon Diesel 31.421 31.904 -1,5 Motorräder 1.069 1.243 -14,0

davon Leichtmotorräder 473 488 -3,1 Motorfahrräder 1.416 1.973 -28,2
LKW 3.921 4.344 -9,7
andere KFZ 2.609 .2.462 6,0
KFZ Insgesamt 56.469 60.417 -6,5

----------------------------------------------------------

Rückfragen zu diesem Thema richten Sie bitte direkt an Gerda Pöschl, Direktion Raumwirtschaft, STATISTIK AUSTRIA, unter der Tel.: (01) 71128-7566 bzw. E-mail gerda.poeschl@statistik.gv.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Johanna Pattera oder Günther Selinger
Tel.: (01) 711 28/7777 bzw. 7123 DW
johanna.pattera@statistik.gv.at
guenther.selinger@statistik.gv.at
www.statistik.atStatistik Austria - Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STZ/STZ