Stellungnahme des Außenministeriums zur Vorausmeldung von News 11/01 vom 15. März

Mit der Leitung der Sektion IV des Bundesministeriums für auswärtige Angelegenheiten ist seit April 1998 ein Karriere -Diplomat, Botschafter Dr. Christian Prosl, betraut.

Sollte sich der gegenwärtige Funktionsinhaber während seiner aktiven Dienstzeit mit Erfolg für eine andere Position bewerben, hat das Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten dann gemäß § 2 (1) Z 1 Ausschreibungsgesetz 1989, BGBl. Nr. 85/1989 in der geltenden Fassung, eine öffentliche Ausschreibung der Leitung der Sektion IV im "Amtsblatt zur Wiener Zeitung" zu veranlassen
und den an dieser Funktion interessierten Personen mindestens
einen Monat ab Kundmachung der Ausschreibung die Gelegenheit zu geben, schriftliche Bewerbungen um diese Leitungsfunktion vorzulegen.

Alle fristgerecht eingelangten Bewerbungen um die Leitung der Sektion eines Bundesministeriums sind gemäß den §§ 7 bis 15 Ausschreibungsgesetz 1989 von einer vierköpfigen Begutachtungskommission in einem formellen Verfahren zu bewerten
und sodann zusammen mit dem von ihr erstellten schriftlichen Gutachten über die Eignung der einzelnen BewerberInnen der Ressortleitung vorzulegen, die erst nach Erhalt dieses Gutachtens über die Neubesetzung der betreffenden Funktion zu entscheiden
hat.

Mangels absehbarer Vakanz in der Leitung der Sektion IV des Bundesministeriums für auswärtige Angelegenheiten ist weder deren Ausschreibung erfolgt noch können diesbezügliche Bewerbungen eingereicht werden, weshalb sich auch Gesandte
Dr. Margot Klestil- Löffler nicht um diese Funktion zu bewerben vermag.

Die diesbezüglichen Behauptungen in der Zeitschrift News entbehren daher jeder Grundlage.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BM für auswärtige Angelegenheiten, Presseabteilung,
Tel: 53115-3262

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA/MAA