Der Garten Eden entsteht neu unter einer High-Tech Folie aus Dyneon ETFE

Burgkirchen (ots-PRNewswire) - Am 17. März ist es soweit: Das weltweit größte Gewächshaus öffnet in Cornwall seine Pforten. Nach 6 Jahren Planungs- und Bauzeit wurde eines der ambitioniertesten Millenniumsprojekte aus England Wirklichkeit. Die Projektidee nimmt die Ziele der Agenda 21 auf, die auf der UN Konferenz für Umwelt und Entwicklung in Rio 1992 festgelegt wurden. Zur Gewährleistung einer nachhaltigen Entwicklung soll das Verständnis und der verantwortungsbewusste Umgang im Beziehungsgeflecht Pflanzen, Menschen und Ressourcen gefördert werden. Unter dem Motto "travel the world in one day" können die Besucher des "Das Eden Projekt" mehrere tausend Pflanzen der verschiedensten Vegetationszonen erleben. Der weltweit agierende Fluorpolymerhersteller Dyneon unterstützt als Sponsor dieses Projekt.

Nur mit einer ETFE-Folie ließ sich das gewaltige Projekt realisieren. Die Firma Dyneon wurde wegen ihres guten Kundenservices und des Know How in der Anwendungstechnologie als Rohstofflieferant ausgesucht. Ein Forschungslabor für Anwendungstechnologie steht im Werk Gendorf (Deutschland) für Materialprüfungen zur Verfügung. Die Folie aus dem Hochleistungskunststoff Dyneon(TM) ETFE gewährleistete die notwendige Flexibilität, um die außergewöhnlichen Formen des Gewächshauses zu realisieren.

Eigentlich handelt es sich um zwei Gebäude, die aus verschieden großen, kugelähnlichen Formen bestehen. Die ungewöhnliche äußere Form entsteht wie bei einem Fußball aus vielen Sechsecken sowie einigen Fünfecken, deren Rahmen die aufgeblasenen Kissen aus Dyneon(TM) ETFE fassen.

Wie bei Bienenwaben oder den Skelettstrukturen von Urtieren wurde mit den Materialien eine hexagonal aufgebaute Struktur realisiert:
"Von der Natur kann man viel lernen. Sie baut mit einem minimalen Energieaufwand und sorgfältigem Ressourceneinsatz die effektivsten Formen. Was oft eher fragil aussieht, ist tatsächlich äußerst robust," so der Architekt Nicolas Grimshaw aus London. Die ganze Überdachung ist so leicht, dass eine verhältnismäßig dünne Stahlrohrkonstruktion als Rahmen ausreicht. Die Firma FOILTEC aus Bremen ist Marktführer für diese Überdachungsart und hat mit dem "Das Eden Projekt" ein Maximum an Größe und Volumen mit einem Minimum an Stahlverbrauch und Wärmeverlust kombiniert.

Mit der recyclingfähigen technischen Spezialfolie NOWOFLON(R) ET-6235, die die Firma Nowofol in Siegsdorf hergestellt hat, wurde das ideale Material gefunden. Diese Folie aus dem Hochleistungskunststoff Dyneon(TM) ETFE ist sehr flexibel, UV-durchlässiger als Glas und mechanisch sehr belastbar. Besonders hervorzuheben sind die hohe Weiterreißfestigkeit, welche dieser Folie eine außerordentliche Widerstandsfähigkeit, z.B. gegen Hagelschlag, herabfallende spitze Äste o.ä. verleiht, sowie die sehr gute Transparenz im sichtbaren Licht (> 90%). Die Folie wurde dreilagig verwendet. Die Innenlage ist 0,1 mm dick und die beiden Außenseiten jeweils 0,2 mm. Unter den ETFE-Folien kann die keimtötende Wirkung des UV-Lichtes genutzt werden, so dass Pflanzen praktisch nicht krankheitsanfälliger sind als in freier Natur. Dieses Prinzip funktioniert aufgrund der hohen Energiedurchlässigkeit im ultravioletten und sichtbaren Bereich. Im infraroten Bereich hingegen lässt die Folie weniger Strahlung passieren. Zehntausende von Pflanzen - Mahagoni- und Teakholzbäume, exotische Gewächse, aber auch einheimische Apfelsorten - sollen schließlich in dem neuen Gewächshaus heimisch werden. Baumriesen aus dem tropischen Regenwald finden mit immerhin 50 Meter in der Höhe ausreichend Platz.

Einem Vergleich zu Glas hält die Folie nicht nur im bauphysikalischen Bereich stand. Auch in technischer Hinsicht ergeben sich unschlagbare Vorteile für den Bau eines transparenten Daches aus ETFE-Folie: Die Spannweiten können wesentlich grösser gewählt werden. So sind Feldgrössen von 3,5 m x 30 m und mehr keine Seltenheit. Dieses hat natürlich in der Konsequenz Auswirkung auf die Unterkonstruktion und führt (kann) damit zu einer bis zu 50% kostengünstigeren Lösung (führen). Ein weiterer nicht zu unterschätzender Vorteil der ETFE Folie ist ihr Selbstreinigungseffekt: bei jedem Regenschauer wird der Schmutz abgespült.

ETFE-Dächer gibt es übrigens bereits seit fast 20 Jahren und bisher zeigen sich keine sichtbaren Abnutzungserscheinungen durch Witterungseinflüsse. Von der Folie aus Dyneon (TM) ETFE wurden in "Das Eden Projekt" über 100.000 qm verarbeitet.

Und wenn der ehemalige Direktor der Royal Botanic Gardens England Sir Ghillean Prance Recht hat, dann hat Dyneon "an einem der wichtigsten Projekte auf der Welt" mitgewirkt.

ots Originaltext: Dyneon GmbH

Ansprechpartnerin:
Marion Plück, Dyneon GmbH & Co. KG Tel.: +49 (2131) 14-2726 Corporate and Marketing Communications Europe
Fax: +49 (2131) 14-3857
Email: mplueck1@mmm.com
Hammfelddamm 11
D-41460 Neuss

Dyneon GmbH, Corporate & Marketing Communications Europe, Hammfelddamm 11, D-41460 Neuss,
Tel +49-2131-14-2726, Fax +49-2131-14-3857, email mplueck1@mmm.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/OTS-PRNEWSWIRE