Vorläufiges Jahresergebnis 2000

Wechsel im Vorstand der Wiener Städtischen -Teil 1

Wien (OTS) - In der heutigen Aufsichtsratssitzung der Wiener Städtischen hat Generaldirektor Dr. Siegfried SELLITSCH aufgrund seiner vielfältigen Wirtschaftsfunktionen sein Ausscheiden aus dem Vorstand der Wiener Städtischen per 30. Juni 2001 erklärt. Dr. Sellitsch wird sich in seiner Funktion als Vorsitzender des Vorstandes der Wiener Städtischen Wechselseitigen auf Aktionärsebene um die Versicherungsaktivitäten in den Nachbarländern Österreichs kümmern.

Mit diesem Schritt soll die Entflechtung zwischen Aktionärsebene und operativer Führung verstärkt werden.

Zu seinem Nachfolger als Generaldirektor hat der Aufsichtsrat heute Dr. Günter GEYER, Generaldirektor der DONAU-Versicherung AG, bestellt. Dieser wird daher aus dem Vorstand der DONAU ausscheiden. Dr. jur. Günter GEYER ist seit 1974 im Konzern und seit 1988 im Vorstand der Wiener Städtischen.

Vorstandsdirektor Heinz JAINDL, verantwortlich für die Personenversicherungen, wird mit 30. Juni 2001 in den Ruhestand treten. Zu seinem Nachfolger wurde Vorstandsdirektor Kurt EBNER bestellt, der seit 1996 dem Vorstand der UNION angehört. Kurt EBNER ist Versicherungsmathematiker und seit 1976 im Konzern tätig, unter anderem baute er ab 1990 die Vereinigte Pensionskasse auf.

Für den Bereich Autofachabteilungm wird Dr. Rudolf ERTL in den Vorstand der Wiener Städtischen einziehen. Dr. Ertl ist im Vorstand der DONAU Versicherung AG auch für diesen Bereich zuständig. Damit soll eine intensive Koordinierung der Gruppe in einem schwierigen Bereich gefördert werden. Dr. Rudolf ERTL ist ab 1972 im Veranlagungsbereich tätig gewesen, übernahm 1980 die stellvertretende Leitung der Autoversicherung und ist seit 988 Vorstandsmitglied der DONAU für die gesamte Schaden-Unfall-Versicherung.

Mit 1. Juli 2001 setzt sich der Vorstand der Wiener Städtischen Versicherung AG daher wie folgt zusammen:

Dr. Günter GEYER, Generaldirektor
Dr. Franz LAUER, Generaldirektor-Stellvertreter
Kurt EBNER
Dr. Rudolf ERTL
Dkfm. Karl FINK
Ing. Mag. Robert LASSHOFER

Wiener Städtische blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2000 zurück:
Erneuter Prämienzuwachs um 7,2 Prozent

Das vorläufige Jahresergebnis 2000 des Unternehmens - nicht des Konzerns - wurde dem Aufsichtsrat präsentiert. Der Bilanzgewinn ist nahezu unverändert: 247 Mio. ATS (18 Mio. EUR) nach 255 Mio. ATS (19 Mio. EUR). Das EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit) sank jedoch von 435 Mio. ATS (32 Mio. EUR) auf 273 Mio. ATS (20 Mio. EUR), wie im Herbst 2000 prognostiziert.

Laut vorläufigem Jahresergebnis 2000 konnte die börsennotierte Wiener Städtische Allgemeine Versicherung AG die abgegrenzten Prämien im direkten Geschäft um mehr als 7 Prozent steigern und erreichte ein Prämienvolumen von 19.050 Mio. ATS (1.384 Mio. EUR). Damit liegt die Wiener Städtische deutlich über dem Markt.

Mit Prämieneinnahmen von insgesamt 7.782 Mio. ATS (566 Mio. EUR) ist die Lebens-/Pensionsversicherung weiterhin Wachstumsträger. Während die Verträge gegen laufende Prämie um 7 Prozent auf 4.927 Mio. ATS (358 Mio. EUR) zulegten, stiegen die Prämien beim Einmalerlag um 29,5 Prozent auf 2.854 Mio. ATS (207 Mio. EUR). Die fondsgebundene Lebensversicherung setzt den Trend der letzten Jahre weiter fort und trägt somit immer mehr zum Prämienwachstum in der Lebenssparte bei.

(Forsts.)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wiener Städtische
Allgemeine Versicherung AG
Presseabteilung
Tel.: (01) 531 39/1049

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WSV/OTS