ÖBB-Haltestelle Rennweg: Überplattung in Rekordzeit abgeschlossen

Startschuss über Überbauungsprojekt, Stadtentwicklung beginnt

Wien (OTS) - In sensationeller Rekordzeit konnte diese Woche -sieben Wochen früher als geplant - die Überplattung der neuen Schnellbahn-Haltestelle Rennweg in Wien abgeschlossen und damit der Startschuss für die Überbauung der Haltestelle gegeben werden. Auf der 5000 m2 großen Platte wird in den nächsten Monaten ein moderner Bürokomplex mit einer Geschäftspassage und einem attraktiven Zugang zur Haltestelle entstehen. Parallel zu diesem zukunftsweisenden Stadtentwicklungsprojekt läuft die Fertigstellung der Haltestelle auf Hochtouren.****

Die Haltestelle Rennweg wird im Rahmen des Ausbaus der Flughafenschnellbahn S 7 völlig neu errichtet. "Das Projekt trägt zu einer neuen Zentrenqualität bei und ist als architektonisch und funktionell beeindruckende Ergänzung zur gegenwärtigen Standortinfrastruktur konzipiert", unterstreicht ÖBB Planungschef Thomas Türinger die Bedeutung des S 7 Ausbaus. 3,3 Mrd. ATS werden bis 2003 in den Ausbau der S 7 insgesamt investiert. Der zweigleisige Ausbau der Strecke und die Auflassung sämtlicher Eisenbahnkreuzungen bringen eine europaweit vorbildhafte Erreichbarkeit des Flughafens Schwechat von der Wiener City in nur 20 Minuten bringen.

Hochabsorbierende Lärmschutzeinrichtungen sorgen neben den elastisch gelagerten Gleisen und der künftigen Streckenführung in bis zu 10 Metern Tiefe für gute Lebensqualität in diesem urbanen Stadtteil Wiens. Die Tieflage der neuen S 7 ist weiters für das geplante Eurogate-Projekt von Weltarchitekt Sir Normen Foster im Bereich des alten Aspangbahnhofes in unmittelbarer Nähe der Haltestelle Rennweg von grundlegender Bedeutung. Damit wird die Entwicklung eines ganzen Stadtteils der Bundeshauptstadt auf Generationen hinaus ermöglicht.

Daten & Fakten

S7 im Abschnitt Wien
Investitionsvolumen: 3,3 Mrd. ATS (240 Mio. Euro) Realisierungszeitraum: 2000 - 2002/2003

Projektumfang:

  • Zweigleisiger Ausbau in der Länge von 10 km
  • Errichtung von drei Brücken
  • Errichtung von vier Tunnelabschnitten in einer Gesamtlänge von 2,5 km
  • Errichtung von fünf Personendurchgängen (Dampfmühlgasse, Hst. Geiselbergstraße, Hst. Zentralfriedhof, Ailecgasse, Hst. Simmering Süd)
  • Fünf Haltestellen werden gebaut (Rennweg, St. Marx, Geiselbergstraße, Zentralfriedhof, Simmering Süd)
  • Errichtung der Straßenunterführung Weichseltalweg
  • Sieben Eisenbahnkreuzungen werden aufgelassen
  • Bau von10 Liftanlagen, Rolltreppen, behindertengerechten Zugangsrampen etc.
  • Errichtung von Lärmschutzwänden bzw. hochabsorbierenden Wandverkleidungen im Umfang von 20.000m2
  • Insgesamt werden 3.900 Stk. Bohrpfähle errichtet, 450.000 m3 Damm aufgeschüttet, 185.000 m3 Beton verarbeitet

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Kommunikation Wien
Mag. Gary Pippan
Tel: 01 / 93000-33596
Fax: 01 / 93000-265-33596
e-mail: gary.pippan@kom.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/OTS