- Gerd Bacher im NEWS-Interview für Schlussstrich unter "Kommerz-

ORF". - Der neue "ORF-Weise" kündigt an, sich kräftig einzumischen: "Wir werden zwar nicht wie die BBC, aber der ORF muß ein besserer Sender werden." 3. Vorausmeldung zu NEWS 11/01 v. 15.3.2001

Wien (OTS) - In einem Interview in der morgen erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS kündigt der ehemalige Generalintendant des ORF, Gerd Bacher (seit gestern als einer von vier "Weisen" für die neue Gestaltung des ORF eingesetzt) an, sich für eine kräftige Neuorientierung seines Lebenswerks auszusprechen. Bacher: "Ich möchte jetzt ein Rundfunkgesetz mit einem deutlichen öffentlich-rechtlichen Programmauftrag. Wir werden zwar nicht wie die BBC, aber der ORF wird ein besserer Sender als jetzt und braucht eine stärkere Betonung von Information und Kultur." Bacher spricht sich strikt gegen eine Fortsetzung eines kommerziellisierten Fernsehens aus und spart dabei auch nicht mit Kritik an dem derzeitigen GI Gerhard Weis. Bacher: "Jede Form von Schleich- und Unterbrecherwerbung wird abgeschafft. Zeiler, der ein hervorragender Chef des Kommerzunternehmens ist, hat damit begonnen, Weis hat das nahtlos fortgesetzt. Im neuen Gesetz wird es einwandfreie Aufträge für den ORF geben, in dem sich jeder orientieren kann."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12-1103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS