november AG hat im abgelaufenen Geschaeftsjahr 2000 ihre Marktposition gestaerkt ots Ad hoc-Service: november AG <DE0006762909>

Erlangen (ots Ad hoc-Service) - Mitteilung gemäß Paragraph 15 WpHG, übermittelt von der DGAP Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

Die november AG, Spezialistin auf
dem Gebiet der Molekularen Medizin, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2000 ihre Marktposition durch Entwicklungsprojekte, Kooperationen und Beteiligungen erfolgreich gestärkt. Die Aufwendungen des Erlanger Biotech-Unternehmens für Forschung und Entwicklung stiegen 2000 gegenüber dem Vorjahr um 237 Prozent von 2,7 Mio. DM auf 6,4 Mio. DM an. Diese für die weitere Entwicklung der november AG wichtige Größe hat zu einer zügigen Weiterentwicklung von Produkten und Technologien in den Feldern Molekulare Therapie und Diagnose geführt. Besonders in den Einzelprojekten Biologische Markierung (fälschungs-sichere Nutztierkennzeichnung in Qualitätssicherungsprogrammen), Lab-on-a-Strip (schnelle und preiswerte Diagnosesysteme) und IDENT-Technik (Produktsicherheit und Warenschutz) wurden die Anwendungsbereiche erweitert und die Entwicklung zur Marktreife beschleunigt. Auch im Bereich Molekulare Therapie gab es signifikante Forschungsfortschritte, insbesondere bei der begonnenen Produktion der zur Verpackung von Wirkstoffen benötigten Kapsoid-Hüllen im industriellen Maßstab. Der Konzernumsatz betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 3,5 Mio. DM (Vorjahr: 2,5 Mio. DM) und resultierte insbesondere aus dem Verkauf von medizinischen und biotechnologischen Produkten u. a. durch die PEQLAB Biotechnologie GmbH. Die in dieser Höhe geplanten Investitionen im Bereich Forschung und Entwicklung sowie die Aufstockung der Beschäftigtenzahl von 39 auf 69 Mitarbeiter im Jahresdurchschnitt führte zu einer entsprechenden Steigerung der Ausgaben: Der Jahresfehlbetrag des Unternehmens betrug Ende 2000 8,2 Mio. DM (Vorjahr: 5,7 Mio. DM). Der Börsengang (10.4.2000) schlug sich mit Kosten von über 6 Mio. DM nieder, die nach IAS direkt mit den Kapitalrücklagen verrechnet wurden. Insgesamt lag die Ergebnissituation im Bereich der zum Börsengang angekündigten Prognose. Durch den Börsengang sind die Liquiditätsbedürfnisse der november AG für die nächsten Jahre abgedeckt. Die Gesamtliquidität betrug Ende 2000 68,6 Mio. DM, die Bilanzsumme 84,6 Mio. DM (8,4 Mio. DM 1999). Der november-Vorstand bewertet den erfolgreichen Börsengang, die positive Weiterentwicklung der Projekte, Kooperationen und Beteiligungen als Grundlage für weiterhin gute Entwicklungs- und Geschäftschancen im Jahr 2001.

november AG
Christian Fenner
Tel.: +49 (0)9131-750 88 874
ir@november.de

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://recherche.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI