Partik-Pable: "Häupl soll Freifahrt für Studenten ermöglichen"

FPÖ für Rückkehr zur bewährten 50 Schilling Wertmarke

Wien, 2001-03-12 (fpd) - "Wenn die SPÖ in der laufenden Wahlauseinandersetzung in Wien plakatiert, daß es dumm ist, bei der Bildung zu sparen, dann wird Wiens Bürgermeister Häupl doch kein Problem haben, dem Wunsch der Studenten nach Freifahrt nachzukommen", meinte heute die FPÖ-Spitzenkandidatin Abg. Dr. Helene Partik-Pable.****

Derzeit würden die Wiener Linien durch die 130.000 Studierenden in Wien in einem Studienjahr 312 Millionen Schilling einnehmen. "Die FPÖ kann sich eine Rückkehr zur bewährten 50 Schilling Wertmarke vorstellen. Mit dem Kauf einer 50 Schilling Wertmarke erhalten die Studenten dann eine Netzkarte für ganz Wien. Die Kosten für die Stadt Wien für diese Lösung würden bei ungefähr 240 Millionen Schilling liegen", erklärte Partik-Pable.

"Eine rot-schwarze Stadtregierung, die sich ein 200 Millionen Schilling schweres Sonderbudget für einen Presse- und Informationsdienst installiert hat, sollte auch für diese soziale Aktion Geld genug haben", schloß Partik-Pable. (Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40 110 /5491

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC