50 Jahre Österreichische Gesellschaft für Ernährung

Thema des Monats März 2001

Wien (OTS) - Die Österreichische Gesellschaft für Ernährung ist 50 Jahre alt. Somit ist sie die älteste Ernährungsgesellschaft im deutschsprachigen Raum. Mit Recht kann man sagen, dass die Gründung vor 50 Jahren eine Pioniertat war. In Europa bestand damals noch keine vergleichbare wissenschaftliche Gesellschaft.

Die ÖGE hat es verstanden, der Ernährungsforschung nicht nur im eigenen Land, sondern auch international wertvolle Impulse zu geben. Dem Verbraucher hat sie Möglichkeiten aufgezeigt, sich gesund zu ernähren, der Wirtschaft hat sie Anregungen gegeben, entsprechende Lebensmittel auf den Markt zu bringen und an der Neufassung des Codex Alimentarius Austriacus sowie bei der Reform des österreichischen Lebensmittelrechts hat sie maßgeblich mitgewirkt.

In den 50 Jahren des Bestehens der ÖGE ist es nicht nur zu einem enormen Wissenszuwachs auf dem Gebiet der Ernährungswissenschaften, sondern auch zu einem gestiegenen Interesse der Bevölkerung an Ernährungsfragen gekommen. Die Wissenschaft hat bewiesen, dass die häufigsten Erkrankungen der modernen Gesellschaft wie Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen durch eine ausgewogene Ernährung und gezielte Änderung des Lebensstils vermieden werden könnten. Leider haben auch etliche Lebensmittelskandale die Bevölkerung in Sachen Ernährung aufhorchen lassen.

Die Gesundheit der Bevölkerung ist der ÖGE seit nunmehr 50 Jahren ein besonderes Anliegen. In zahlreichen Publikationen und Fortbildungsveranstaltungen sowie Symposien war die ÖGE um fachlich fundierte Aufklärungsarbeit bemüht. Mit ihren Schwesterngesellschaften der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) sowie der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährungsforschung galt es oft parallel aktuelle Aufgaben zu lösen. Es wurden gemeinsame Symposien und Tagungen - die zehnte Dreiländertagung war im November 2000 in Wien - abgehalten und erst vor kurzem wurden die gemeinsamen DACH Referenzwerte für die Nährstoffzufuhr veröffentlicht. Auch zukünftig wird das Augenmerk verstärkt auf die Kooperation mit Vereinen und Institutionen im Bereich der Ernährungsforschung und -beratung gelegt.

Am 22. März dieses Jahres wird im Pharmaziezentrum der Universität Wien die 50-Jahr-Feier der ÖGE begangen. Neben einem historischen Rückblick werden auch aktuelle Themen wie BSE sowie Arzneimittelrückstände in der Fleischerzeugung behandelt. Die Festveranstaltung wird gemeinsam mit einem Zweigverein der ÖGE, der ICC-Austria, veranstaltet, die am Nachmittag zum Thema "Brot in der heutigen Zeit" namhafte Experten eingeladen hat.

Im August dieses Jahres macht sich die ÖGE dann ein weiteres Geburtstagsgeschenk. In Zusammenarbeit mit der International Union of Nutritional Sciences (IUNS) wird der 17. Internationale Ernährungskongress veranstaltet. Namhafte Wissenschafter aus aller Welt werden sich in 72 Symposien und 20 Workshops mit den neuesten ernährungswissenschaftlichen Aspekten sowie zukünftigen Perspektiven der Ernährung aller Weltregionen befassen.

Autor:
Univ.-Prof. Dr. I. Elmadfa
ÖGE-Präsident

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

ÖGE
Tel.: +43/1/714 71 93
Fax: +43/1/718 61 46
e-mail: oege@magnet.at
www.univie.ac.at/oege
www.univie.ac.at/iuns2001

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEB/OTS