Brauner: "Gelebtes Miteinander" in der Bäckerei Ströck

Musterbetrieb mit Lehrlingen aus 15 unterschiedlichen Nationen

(OTS) Bei einem Betriebsbesuch konnte sich Integrations- und Konsumentenstadträtin Mag. Renate Brauner dieser Tage persönlich überzeugen, warum eine Vielzahl Wiener KonsumentInnen immer öfter "Ströck wählt", wie ein neues buntes Werbeplakat verrät. Bewusst setzt dieser Betrieb auf ein Miteinander sowohl im Betrieb mit zahlreichen Zuwanderern als MitarbeiterInnen als auch als Verkaufsargument mit "grenzenlosem Brotvergnügen".

Beeindruckt zeigte sich Brauner im Gespräch mit Bäcker- und Konditorlehrlingen aus aller "Herren Länder" über das hohe Ausbildungsniveau, die hygienischen und modernen Betriebsverhältnisse und die hohe Motivation der jungen Leute. Unter den 690 Mitarbeitern seien derzeit, so die Auskunft von Inhaber Gerhard Ströck, 60 in Ausbildung. Und: Die 23 Bäcker- und Konditorlehrlinge und 37 Lehrlinge im Verkauf spiegeln die tatsächlich in Wien lebende Bevölkerung in ihrer Buntheit recht gut wieder. Die jungen Angestellten sprechen die
unterschiedlichsten Sprachen, sie oder deren Eltern stammen aus 15 Nationen, darunter Ghana, Libanon, Ägypten den Ländern Ex-Jugoslawiens und der Türkei.

"Ein gelebtes Beispiel für ein funktionierendes Miteinander und für die Wiedergabe der realen Lebens in Wien" so die Bewertung von Brauner, die sich durch das Engagement dieser Firma in der Integrationsarbeit bestätigt und unterstützt fühlt. (Schluss) wb

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Wolfgang Briem
Tel.: 4000/81 853, Handy: 0664/220 91 32
e-mail: brw@gif.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK