Nowohradsky: Familien sind beim Kindergeld die doppelten Gewinner

NÖ-Familienhilfe bleibt auch weiterhin erhalten

St. Pölten (NÖI) - Niederösterreichs Familien sind durch die Einführung des Kinderbetreuungsgeldes doppelte Gewinner. "Durch die Einführung des Kinderbetreuungsgeldes erspart sich das Land ungefähr 60 Millionen Schilling. Diese Summe wird zweckgebunden für andere familienpolitische Maßnahmen verwendet. Niederösterreichs Familien sind dabei die doppelten Gewinner. So bleibt neben dem Kindergeld die NÖ-Familienhilfe weiter aufrecht. Das Land investiert dafür im heurigen Jahr 140 Millionen Schilling", betont LAbg. Herbert Nowohradsky.****

Die NÖ-Familienhilfe ist ein Landeszuschuss für einkommensschwächere Familien und beträgt monatlich 1.000 bis 4.000 Schilling. "Die Familienhilfe steht jenen Müttern zu, die keinen Anspruch auf Karenzgeld haben. Bemessungsgrundlage ist auch die Einkommenssituation nach dem Bezug des Karenzgeldes vom 18. bis zum 30. Lebensmonat des Kindes", erklärt Nowohradsky.

Die für weitere Maßnahmen in der Familienpolitik freiwerdenden Gelder könnten beispielsweise in die Kinderbetreuungseinrichtungen investiert werden. "Mit dieser Maßnahme helfen wir den einkommensschwächeren Familien und bestätigen so einmal mehr unseren Ruf als Familienland Nummer 1, so Nowohradsky.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI