ÖAMTC: Tipps für richtiges Verhalten bei Nebel

Wien (ÖAMTC-Presse) - Die Unfälle auf der Westautobahn (A 1) zwischen Ybbs und Amstetten/Ost in Fahrtrichtung Salzburg haben laut ÖAMTC einmal mehr gezeigt, dass sich zahlreiche Autofahrer nicht rechtzeitig auf die vorherrschenden Wetterverhältnisse einstellen können.

Dichter Bodennebel hatte, wie berichtet, zu mehreren Verkehrsunfällen auf der Autobahn geführt. Nicht angepasste Geschwindigkeit war nach ersten Informationen die Unfallursache.

Der ÖAMTC hat Tipps für richtiges Verhalten bei Nebel zusammengefasst:

Fuß weg vom Gaspedal und auf keinen Fall überholen ist das oberste Gebot,
sobald man beim Fahren auf eine Nebelbank trifft. Die Geschwindigkeit muss an die Sichtverhältnisse angepasst werden. Das heißt, bei extrem starkem Nebel mitunter auch nicht schneller als Tempo 30 zu fahren, denn durch die Feuchtigkeit auf der Straße verlängert sich der Bremsweg deutlich.

Nachdem das Tempo reduziert wird, kommt es aber immer wieder vor, dass der Sicherheitsgewinn durch ein falsches Abstandsverhalten verloren geht. Keinesfalls darf man sich dazu verleiten lassen, sich an die Rücklichter des voranfahrenden Fahrzeuges zu "heften". Die Lichter des Vordermannes suggerieren im Nebel oftmals trügerische Sicherheit. Wird der Nebel dichter, schließt man meist ohne genügend Abstand automatisch auf. Wenn der voranfahrende Lenker plötzlich stark bremsen muss, kommt es unweigerlich zum Auffahrunfall.

Die richtige Beleuchtung des Fahrzeuges ist gerade bei Nebel entscheidend. Bei leichtem Nebel reicht das Abblendlicht, wird die "Nebelsuppe" dicker, sollte man auch Nebelscheinwerfer und -schlussleuchte einschalten. Auf keinen Fall darf das Fernlicht eingeschaltet werden, denn dadurch kommt es zu einem Spiegeleffekt, der Lenker blendet sich selbst.

Besonders gefährlich ist es, im dichten Nebel im Straßenbereich anzuhalten. Wer nicht weiterfahren will oder kann, sollte sich bis zum nächsten Parkplatz vorantasten oder soweit an den Rand fahren, dass die Fahrbahn frei bleibt.

Werden die Sichtverhältnisse wieder besser, darf man nicht vergessen, Nebelscheinwerfer und Nebelschlussleuchte wieder abzuschalten, da deren Benützung ohne Vorliegen einer Sichtbehinderung verboten ist und man andere Verkehrsteilnehmer dadurch blendet.

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale
Gerhard Koch

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC